Wie man übrig gebliebene Nudeln wieder erwärmt, ohne sie zu trennen oder auszutrocknen

Wiedererwärmte Nudeln werden oft matschig, ausgetrocknet oder sitzen in einem Ölbecken. Glücklicherweise können diese Probleme durch einfache Änderungen des Heizprozesses vermieden werden. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Reste aufbewahren können, egal ob es sich um einfache Nudeln oder eine leicht zu trennende Sahnesauce handelt.

Aufwärmen von einfachen Nudeln

Aufwärmen von einfachen Nudeln
Kochen Sie einen Topf Wasser. Gießen Sie genug Wasser ein, um die Nudeln zu bedecken, aber geben Sie sie nicht in den Topf. Warten Sie, bis das Wasser zum Kochen kommt.
  • Sie können stattdessen die folgenden Methoden verwenden, dies ist jedoch die schnellste und beste Option für Nudeln ohne Sauce.
Aufwärmen von einfachen Nudeln
Übertragen Sie die Nudeln auf ein Metallsieb. Wählen Sie ein Metallsieb oder ein Sieb, das in Ihren Topf passt. Idealerweise finden Sie einen mit langen Griffen für eine einfache Handhabung.
Aufwärmen von einfachen Nudeln
Tauchen Sie die Nudeln in das kochende Wasser. Das Auffrischen der meisten Nudeln dauert nur etwa 30 Sekunden. Ziehen Sie das Sieb heraus und testen Sie die Nudeln auf Geschmack. Wenn sie nicht bereit sind, legen Sie sie wieder ins Wasser. Alle 15 Sekunden zurückziehen und erneut testen. [1]
  • Wenn Ihr Sieb keine langen Griffe hat oder wenn Sie keine Topflappen haben, legen Sie das Sieb stattdessen in eine Schüssel und gießen Sie kochendes Wasser darüber.

Im Ofen

Im Ofen
Den Ofen vorheizen. Stellen Sie Ihren Backofen auf 175 ° C und warten Sie, bis er vorgeheizt ist. Diese Methode schont Nudeln und Saucen, ist jedoch für eine einzelne Portion möglicherweise nicht praktikabel.
Im Ofen
Die Nudeln in eine Auflaufform geben. Die Nudeln auf einer flachen Schale verteilen. Ein tiefer Haufen Nudeln kann sich ungleichmäßig erwärmen.
  • Wenn die Nudeln trocken sind, fügen Sie einen Spritzer Milch oder eine zusätzliche Sauce hinzu, um sie feucht zu halten. Dies ist besonders wichtig für Lasagne. [2] X Forschungsquelle
Im Ofen
Mit Folie abdecken und backen. Die Pasta ist normalerweise in 20 Minuten fertig, aber überprüfen Sie nach 15 nur für den Fall. Die Folie sollte dabei helfen, Feuchtigkeit abzufangen und den Trocknungsprozess zu verlangsamen.
  • Optional kannst du 5 Minuten vor der Pasta eine Prise Parmesan unter die Folie geben. [3] X Forschungsquelle
Im Ofen
Überprüfen Sie die Nudeln. Stecken Sie eine Metallgabel in die Mitte der Nudelschale und warten Sie 10 bis 15 Sekunden. Wenn sich die Spitze der Gabel heiß anfühlt, sind die Nudeln fertig. Wenn nicht, legen Sie die Nudeln wieder in den Ofen. [4]

Auf dem Herd

Auf dem Herd
Die meisten Nudelgerichte bei mittlerer Hitze braten. Dies ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Nudeln zu erhitzen. Einfach geschmolzene Butter oder Öl in eine Pfanne geben, die Nudeln hinzufügen und erhitzen. Gelegentlich umrühren.
  • Fügen Sie mehr Sauce hinzu, wenn die Nudeln trocken aussehen.
Auf dem Herd
Sahne oder Weinsaucen bei schwacher Hitze erhitzen. Diese leicht zu trennenden Saucen sollten bei sehr geringer Hitze erhitzt werden. Informationen zum geringeren Risiko einer Trennung finden Sie in der folgenden Cremesaucenmethode.
Auf dem Herd
Lasagne braten. Schneiden Sie sich eine Platte und werfen Sie sie mit der Seite nach unten auf die Pfanne. Gelegentlich drehen und jede Schnittseite knusprig erhitzen. [5]

In der Mikrowelle

In der Mikrowelle
Verwenden Sie die Mikrowelle nur für einzelne Portionen. Mikrowellen kochen ungleichmäßig, besonders wenn die Nudelgerichte Käse oder Gemüse enthalten. Verwenden Sie zum Wiedererhitzen einer großen Portion stattdessen den Ofen für eine bessere Kontrolle.
  • Verwenden Sie die Mikrowelle nicht für Sahnesaucen, Wein- und Buttersaucen oder andere Saucen, die sich möglicherweise trennen.
In der Mikrowelle
Werfen Sie die Nudeln mit Sauce oder Öl. Wenn die Nudeln bereits Sauce enthalten, rühren Sie sie einfach um, um sie gleichmäßig zu verteilen. Wenn die Nudeln einfach sind, etwas Sauce oder Olivenöl einrühren. Dies hilft, die Nudeln feucht zu halten.
In der Mikrowelle
Stellen Sie die Mikrowelle auf mittlere bis niedrige Leistung. Eine Mikrowelle mit voller Leistung verwandelt Ihre Nudeln wahrscheinlich in Brei. Reduzieren Sie die Leistung auf 50% oder weniger.
In der Mikrowelle
Decken Sie die Nudeln. Legen Sie die Nudeln in einen mikrowellengeeigneten Behälter, vorzugsweise einen runden, um eine ungleichmäßige Erwärmung an den Ecken zu vermeiden. [6] Decken Sie es mit einer der folgenden zwei Methoden ab:
  • Mit Plastikfolie abdecken, aber eine Ecke offen lassen, damit Dampf entweichen kann. [7] X Forschungsquelle Hier wird Wärme eingefangen und die Nudeln gleichmäßiger erwärmt.
  • Mit einem feuchten Papiertuch abdecken. Dadurch werden die Nudeln beim Erhitzen gedämpft und trockene oder soßenleichte Nudeln mit Feuchtigkeit versorgt.
In der Mikrowelle
Hitze in kurzen Stößen. Die Nudeln ca. 1 Minute erhitzen, dann den Fortschritt überprüfen und umrühren. Falls erforderlich, erhitzen Sie jeweils 15 bis 30 Sekunden lang.
  • Wenn Ihre Mikrowelle keinen Drehteller hat, halten Sie an und drehen Sie die Schüssel zur Hälfte.

Aufwärmen von Sahne oder Weinsaucen

Aufwärmen von Sahne oder Weinsaucen
Wasser im Boden eines Doppelkessels erhitzen. Dies ist bei weitem die beste Methode für Saucen auf Cremebasis wie Alfredo. Die indirekte Wärme sorgt für eine gleichmäßigere und langsamere Garmethode und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Trennung.
  • Sie können Ihren eigenen Wasserbad aus zwei Pfannen oder einer Pfanne und einer hitzebeständigen Glasschale herstellen.
  • Wenn ein Doppelkessel nicht in Frage kommt, verwenden Sie stattdessen die Kochfeldmethode bei sehr geringer Hitze.
Aufwärmen von Sahne oder Weinsaucen
Die Sauce in den Wasserbad geben. Wenn möglich, die Sauce separat erhitzen, dann über kalte Nudeln gießen oder wie oben beschrieben erhitzen. Wenn die Sauce und die Nudeln gut vermischt sind, geben Sie beide einfach in den Behälter. Lassen Sie es hier, bis das Wasser zu köcheln beginnt.
  • Das gemeinsame Aufwärmen von Nudeln und Sauce sollte keine größeren Probleme verursachen, aber das Risiko von zähen oder matschigen Nudeln ist etwas höher.
Aufwärmen von Sahne oder Weinsaucen
Sahne oder Saucen mit Sahne oder Milch verfeinern. Eine Sahnesauce trennt sich so leicht, weil es sich um eine "Emulsion" oder Suspension von Fett und Wasser handelt. Ein frischer Spritzer Sahne oder Vollmilch hält diese zusammen und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass die Sauce zu einem öligen Durcheinander wird. [8]
Aufwärmen von Sahne oder Weinsaucen
Fügen Sie Butter oder reduzierte Sahne zu Weinsaucen hinzu. Weinsaucen sind ebenfalls Emulsionen, aber die Säure kann dazu führen, dass Sahne gerinnt. Um dies zu vermeiden, mischen Sie stattdessen etwas geschmolzene Butter ein. Eine andere Option ist reduzierte Sahne, dh Sahne, die in einer separaten Pfanne erhitzt wird, bis ein Teil der Flüssigkeit verdunstet ist. [9]
Aufwärmen von Sahne oder Weinsaucen
Langsam erhitzen und gelegentlich umrühren. Je niedriger die Hitze, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass sich Ihre Sauce trennt. Vorsichtig umrühren, um ein Auseinanderbrechen der Zutaten zu vermeiden. Essen Sie, solange die Sauce heiß ist.
Aufwärmen von Sahne oder Weinsaucen
Fügen Sie in Notfällen ein Eigelb hinzu. Wenn die Sauce beim Wiedererhitzen "zerbricht", nehmen Sie sie vom Herd und geben Sie ein paar Löffel in eine Schüssel. Rühre schnell ein Eigelb in die Schüssel, bis es glatt ist, und gib dann die Mischung zurück in die Sauce.
  • Wenn Sie sowohl die Nudeln als auch die Sauce erhitzen, wird die Eigelbmethode unordentlich. Versuchen Sie stattdessen eine kleine Handvoll Mehl, um die Sauce zu verdicken und die Fettigkeit zu verringern.
  • Wenn Sie beim Schneebesen Klumpen gekochtes Ei haben, werfen Sie diese Schüssel weg und versuchen Sie es erneut mit weniger Flüssigkeit und schnellerem Schneebesen. Wenn die Klumpen klein sind, die Klumpen einfach abseihen und die restliche Flüssigkeit verwenden.
Wie oft kann ich die Reste aufwärmen, bevor sie nicht mehr funktionieren?
Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien werden Ihnen sagen, dass einmal wahrscheinlich genug ist. Ich habe selbst noch nie ein Problem mit einer zweiten Wiedererwärmung festgestellt, aber ich würde Ihnen nicht empfehlen, dies mehr als zweimal zu tun.
Wenn Sie denken, dass Sie Reste haben, kochen Sie Ihre Nudeln ein wenig auf der zähen Seite. Wenn die Nudeln zu Beginn bereits weich oder verkocht sind, wird die Textur durch keine Methode zum Wiedererhitzen gespeichert.
Für die beste Textur und den besten Geschmack essen Sie die Nudeln innerhalb von drei Tagen nach dem Kochen. [10]
Überraschenderweise gibt es Hinweise darauf, dass wiedererwärmte Nudeln einen geringeren Anstieg des Blutzuckers verursachen können als frisch gekochte oder kalte Nudeln. Weitere Forschungen sind derzeit im Gange. [11]
Essen Sie keine Nudeln, die vor mehr als sieben Tagen gekocht wurden, oder Nudeln mit einem ungewöhnlichen Geruch. [12]
Seien Sie vorsichtig, da alle Schalen und Behälter heiß sind, wenn Sie sie aus der Mikrowelle nehmen.
l-groop.com © 2020