Wie man Gerste malt

Mit gemälzten Körnern kann alles hergestellt werden, von Essig über Whisky bis hin zu Milchshakes und mehr. Insbesondere gemälzte Gerste wird am häufigsten in der Bierherstellung verwendet, und Sie können Gerste auch zu Hause mälzen, wenn Sie nach einem lustigen DIY-Projekt suchen. Sie können rohe Gerste in Futtergeschäften, Reitgeschäften, Brauereien und einigen Zoohandlungen kaufen. Beim Mälzprozess wird die Gerste mehrmals eingeweicht, um den Keimungsprozess zu starten, die Körner beim Keimen feucht zu halten und anschließend die Körner zu trocknen, um die Keimung zu stoppen.

Die Gerste einweichen

Die Gerste einweichen
Übertragen Sie die Gerste in einen großen lebensmittelechten Eimer. Sie können so viel Gerste mälzen, wie Sie möchten. Es ist wichtig, je nach Ausrüstung in überschaubaren Chargen zu arbeiten. Für das Mälzen von Gerste sind ein großer Eimer, ein Sieb, Backbleche und ein Dörrgerät erforderlich.
  • Eine gute Menge Gerste liegt zunächst zwischen 1 und 4 Pfund (450 und 1.810 g). Füllen Sie den Eimer nicht mehr als zur Hälfte. Andernfalls ist kein Platz für Wasser und Expansion vorhanden, da die Körner Wasser absorbieren.
  • Stelle sicher, dass du ganze rohe Gerste verwendest und keine perlmuttartigen, geschälten oder anderen Getreidearten, die verarbeitet wurden. [1] X Forschungsquelle
Die Gerste einweichen
Füllen Sie den Eimer mit kaltem Wasser und lassen Sie die Gerste 8 Stunden lang einweichen. Fügen Sie genügend Wasser hinzu, um alle Körner vollständig zu bedecken. Das Wasser wird den Keimungsprozess ankurbeln. Lagern Sie die Gerste während des Einweichens unbedeckt an einem kühlen Ort. Die Temperatur sollte zwischen 10 und 16 ° C liegen. [2]
  • Während des Einweichens lösen sich Schmutz und Bestandteile der Schale im Wasser auf und werden später abgelassen. Wenn Sie diese Partikel entfernen, wird das Malz besser schmecken.
  • Sie können die Gerste bei Bedarf länger als 8 Stunden einweichen, aber nicht länger als jeweils 16 Stunden. Die Gerste kann ertrinken, wenn Sie sie zu lange im Wasser lassen.
Die Gerste einweichen
Lass das Wasser ab. Gießen Sie die Gerste in ein großes Sieb oder Sieb, um das Wasser abzusieben. Während die Gerste abläuft, reinigen Sie den Einweichbehälter mit heißem Seifenwasser. Spülen Sie den Eimer gut aus, um Seifenreste zu entfernen. Dies wird dazu beitragen, das Wachstum von Bakterien und Pilzen zu verhindern.
  • Es ist wichtig, die Gerste zwischen dem Einweichen abzulassen und an der Luft zu trocknen, da die Gerste stirbt, wenn sie nicht genug Luft bekommt. [3] X Forschungsquelle
Die Gerste einweichen
Die Körner 8 Stunden an der Luft ruhen lassen. Übertragen Sie die abgelassene Gerste aus dem Sieb zurück in den gereinigten Einweichbehälter. Lassen Sie die Gerste 8 Stunden lang an der gleichen kühlen Stelle an der Luft trocknen, damit die Körner reichlich Sauerstoff erhalten. [4]
  • Reinigen Sie das Sieb mit heißem Seifenwasser, während die Körner an der Luft ruhen.
Die Gerste einweichen
Wiederholen Sie den Einweich- und Trocknungsvorgang. Wenn die Gerste 8 Stunden lang an der Luft ruht, füllen Sie den Eimer mit ausreichend kaltem Wasser, um die Körner vollständig zu bedecken. Lassen Sie die Gerste weitere 8 Stunden einweichen. [5] Lassen Sie die Gerste nach dieser Zeit im Sieb ab und geben Sie sie zurück in den Eimer, um weitere 8 Stunden an der Luft zu ruhen.
  • Reinigen Sie den Eimer und das Sieb zwischen den Einsätzen unbedingt mit heißem Seifenwasser.
Die Gerste einweichen
Untersuche die Gerste auf Chits. Nehmen Sie eine Handvoll Körner und suchen Sie nach kleinen weißen Vorsprüngen, die vom Boden der Körner wachsen. Dies sind Chits und Wurzeln, die auftreten, wenn die Gerste genügend Wasser aufgenommen hat. [6] Die Einweich- und Lufttrocknungszyklen sind abgeschlossen, wenn etwa 95 Prozent der Körner abgebrochen sind.
  • Die Gerste in 8-Stunden-Intervallen weiter einweichen und an der Luft ruhen lassen, bis die meisten Körner abgebrochen sind. Das Chitting kann zwischen 2 und 3 Einweich- und Lufttrocknungszyklen erfordern. [7] X Forschungsquelle
  • Wenn die Gerste nach 3 oder 4 Einweich- und Trocknungszyklen nicht scheißt, ist sie möglicherweise nicht lebensfähig, was bedeutet, dass sie nicht sprießt. Entsorgen Sie die Gerste und beginnen Sie erneut mit einer neuen Charge.

Die Gerste keimen lassen

Die Gerste keimen lassen
Die Gerste in einer Schicht auf Backblechen verteilen. Übertragen Sie die Gerste auf 1 oder mehr saubere Backbleche. Verwenden Sie Ihre Hand, um die Körner zu verteilen. Die Körner können sich berühren, aber stellen Sie sicher, dass sie nicht übereinander gestapelt sind.
  • Für große Mengen Gerste müssen Sie mehrere Backbleche verwenden.
Die Gerste keimen lassen
Legen Sie die Backbleche in Plastiktüten. Öffnen Sie einen großen Plastikmüllsack und legen Sie ihn flach hin. Legen Sie ein mit Gerste gefülltes Backblech in den Beutel und falten Sie die Öffnung des Beutels unter das Backblech. Der Kunststoff hält die Gerste beim Keimen feucht. [8]
  • Wiederholen Sie mit den anderen Backblechen.
Die Gerste keimen lassen
Lagern Sie die Gerste an einem kühlen und gut belüfteten Ort. Die ideale Keimtemperatur beträgt 18 ° C. [9] Gute Keimplätze sind gut belüftete Wurzelkeller, Garagen und Keller.
  • Gerste, die zu heiß oder zu nass wird, ist anfällig für Schimmelbildung. Zu kalte oder trockene Gerste keimt nicht richtig.
Die Gerste keimen lassen
Besprühen und drehen Sie die Gerste alle 4 bis 8 Stunden. Die Gerste erzeugt beim Keimen Wärme, daher müssen Sie sie kühl und feucht halten. Nehmen Sie die Backbleche aus den Beuteln und besprühen Sie die Gerste mit kaltem Wasser. Drehen Sie jedes Korn von Hand um, während Sie nebeln. Legen Sie das Backblech wieder in den Müllsack und falten Sie die Öffnung des Beutels unter dem Backblech wieder zusammen.
  • Wiederhole das Beschlagen und Drehen 3 bis 6 Mal am Tag. [10] X Forschungsquelle
  • Wenn die Gerste an einem warmen oder trockenen Ort gekeimt wird, müssen Sie sie möglicherweise 6 Mal am Tag besprühen, um sie kühl zu halten. Wenn die Gerste jedoch an einem kühlen oder feuchten Ort ist, müssen Sie sie möglicherweise nur dreimal am Tag besprühen.
Die Gerste keimen lassen
Überwachen Sie die Größe des Acrospires. Nehmen Sie jedes Mal, wenn Sie die Gerste beschlagen und umdrehen, ein paar Körner und untersuchen Sie die Akrospire auf Wachstum. Drehen Sie das Korn auf die glatte Seite und schneiden Sie die Schale mit einem Messer der Länge nach auf. Suchen Sie nach dem Spross am Boden, der nach oben wächst (von den Wurzeln weg). Der Keimungsprozess ist abgeschlossen, wenn die Akrospiren ungefähr so ​​lang sind wie das Gerstenkorn selbst. [11]
  • Die volle Keimzeit beträgt normalerweise 2 bis 5 Tage. [12] X Forschungsquelle
  • Der Akrospir ist der erste Spross, der während des Keimungsprozesses auftritt. Verwechseln Sie den Acrospire nicht mit den Wurzeln, die sichtbar sind und aus dem Boden des Gerstenkorns herauswachsen.
  • Geben Sie die getesteten Körner mit der anderen Gerste auf das Backblech zurück.

Gerste trocknen

Gerste trocknen
Verteilen Sie die Gerste auf Dörrgestellen. Falten Sie die Müllsäcke auseinander und entfernen Sie die Backbleche aus den Säcken. Übertragen Sie die Gerste auf die Dörrgestelle. Verteilen Sie die Körner mit Ihren Händen so, dass sie in einer einzigen Schicht liegen. [13]
  • Das Trocknen der Gerste bei niedriger Temperatur stoppt den Keimungsprozess und entfernt überschüssige Feuchtigkeit aus den Körnern.
Gerste trocknen
Trocknen Sie die Gerste bis zu 24 Stunden in einem Dörrgerät. Stellen Sie den Dörrapparat auf 49 ° C und schalten Sie ihn ein. Lassen Sie die Gerste 6 bis 8 Stunden trocknen und testen Sie sie dann auf Branntwein. [14] Ziehen Sie die am Korn befestigten Wurzeln. Wenn sie sich leicht vom Getreide trennen, ist die Gerste ausreichend trocken. Andernfalls dehydrieren Sie die Gerste weiter, bis die Wurzeln leicht abfallen.
Gerste trocknen
Trocknen Sie die Gerste alternativ in einem Ofen. Stellen Sie den Ofen auf 52 ° C. Übertragen Sie die Gerste auf saubere Backbleche und verteilen Sie die Körner in einer einzigen Schicht. Legen Sie die Backbleche in den Ofen und trocknen Sie die Körner 6 bis 8 Stunden lang. Testen Sie die Wurzeln, um festzustellen, ob sie leicht abfallen, und trocknen Sie die Gerste weiter, bis sie abfällt.
  • Trocknen Sie die Gerste nicht in einem Ofen, der nicht so niedrig wie 52 ° C ist, da das Trocknen der Gerste bei einer zu hohen Temperatur die Enzyme im Getreide zerstört.
Gerste trocknen
Trocknen Sie die Körner bei Bedarf in warmen Klimazonen. Wenn Sie keinen Dörrapparat oder keinen geeigneten Ofen haben, können Sie die Gerste in der Sonne in warmen, trockenen Klimazonen trocknen. Die Gerste in einer Schicht auf Backblechen verteilen. Setzen Sie die Gerste direktem Sonnenlicht aus und lassen Sie sie den ganzen Tag trocknen. Bringen Sie die Gerste nachts herein, um sie vor Raubtieren zu schützen, und bringen Sie sie morgens an einen sonnigen Ort zurück. Der Trocknungsvorgang kann je nach Außentemperatur 2 bis 3 Tage dauern. [fünfzehn]
  • Bringen Sie die Gerste sofort mit, wenn es anfängt zu regnen.
Gerste trocknen
Entfernen Sie die Wurzeln. Wenn die Gerste so trocken ist, dass die Wurzeln leicht abfallen, schalten Sie den Dörrapparat oder den Ofen aus oder bringen Sie die Gerste von außen herein. Übertragen Sie die getrocknete Gerste in ein Sieb und schütteln Sie das Sieb, um die Wurzeln zu entfernen.
  • Um zu vermeiden, dass überall Wurzeln fliegen, schüttle die Körner draußen. [16] X Forschungsquelle
Gerste trocknen
Lagern Sie die Gerste in einem luftdichten Behälter. Übertragen Sie die gemälzte und getrocknete Gerste in einen luftdichten Behälter, z. B. ein Einmachglas, einen Vorratsbehälter für Lebensmittel oder einen Gefrierbeutel. Lagern Sie die Körner bis zu einem Jahr an einem kühlen, trockenen Ort. [17] Ein guter Ort für die Lagerung von Gerste ist ein trockener Wurzelkeller oder der Kühlschrank, wenn Sie Platz haben.
l-groop.com © 2020