Wie man indisches Curry macht

Es gibt viele verschiedene Arten von Curry, die alle auf einige Grundzutaten zurückzuführen sind. Sie beginnen mit gekochten Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch, fügen großzügige Gewürzhaufen hinzu und bringen sie dann mit einer flüssigen Basis zusammen. Beim indischen Curry-Kochen geht es mehr um Technik als um ein Rezept, da der endgültige Geschmack von den Gewürzen abhängt, die Sie mögen und zur Hand haben. Sobald Sie die Grundprinzipien der Curryherstellung kennen, werden Sie die indischen Klassiker in kürzester Zeit zaubern.

Die Curry-Methode verstehen

Die Curry-Methode verstehen
Verstehen Sie die Grundlagen jeder Curryherstellung. Es gibt wirklich nur 3 wichtige Prinzipien für die Curry-Kreation. Sobald Sie diese drei Dinge erledigt haben, können Sie Ihr Curry ganz einfach an Ihre eigenen Geschmackspräferenzen anpassen. Mischen Sie einfach die Zutaten in die folgende "Formel", um Ihr eigenes Curry zuzubereiten:
  • Zwiebeln / Knoblauch / Ingwer: Diese drei Zutaten bilden die Grundlage der meisten Currys, aber einige Inder lassen den Knoblauch tatsächlich aus. [1] X Forschungsquelle Je länger Sie diese Zutaten kochen, desto reicher und dunkler wird das Curry.
  • Großzügige Gewürze: Currys benötigen große Löffel Gewürze, die früh hinzugefügt werden, um zu kochen und zu erweichen. Es gibt keine "falsche" Gewürzkombination. Arbeiten Sie also daran, die Mischungen zu finden, die Sie lieben.
  • Verdickungsmittel: Was gibt Ihrem Curry seinen Körper? Dies ist häufig eine oder mehrere der folgenden Substanzen - Joghurt, Kokosmilch, Brühe, Wasser, pürierte oder gewürfelte Tomaten, Chilipaste oder Spinat. [2] X Forschungsquelle
Die Curry-Methode verstehen
Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Sie möchten, dass das Öl heiß und schimmernd ist. Sie können jedes Öl verwenden, das Sie möchten, aber 1–2 Esslöffel (14,8–29,6 ml) Erdnuss, Raps oder Gemüse sind die beste Wahl.
  • Für ein traditionelles indisches Gericht solltest du Ghee, auch als geklärte Butter bekannt, als Öl verwenden. [3] X Forschungsquelle
Die Curry-Methode verstehen
Werfen Sie aromatische Samen wie Koriander, Kreuzkümmel oder Senf hinein, bis sie anfangen zu knistern. Sobald das Öl heiß ist, geben Sie je nach Rezept eine beliebige Kombination aus 1 Esslöffel (14,8 ml) Koriander / Kreuzkümmel / Senfkörnern, Bockshornklee und Asafoetida hinzu. Currys sind stark gewürzt, aber auch stark improvisiert [4] Probieren Sie eine beliebige Kombination von Gewürzen aus.
  • Probieren Sie für Ihr erstes Rezept 1 Esslöffel (14,8 ml) Kreuzkümmel und Koriander sowie eine Prise Asafoetida, falls vorhanden.
  • Knistern bedeutet, dass die Samen in der Pfanne herumhüpfen und tanzen.
Die Curry-Methode verstehen
Eine Zwiebel fein hacken und zum Öl geben. Die Zwiebel in kleine Quadrate von ungefähr 1/2-Zoll schneiden und in das Öl werfen. 5-10 Minuten kochen, bis die Ränder durchscheinend sind und sich golden färben.
  • Je länger Sie die Zwiebeln kochen, desto reicher wird das endgültige Curry. Du kannst auch rechts anhalten, wenn die Kanten für ein helleres gelbes Curry frei werden. [5] X Forschungsquelle
Die Curry-Methode verstehen
Knoblauch und Ingwer hacken und hinzufügen, nachdem die Zwiebeln 3-4 Minuten gekocht haben. Das 2-Zoll-Stück Ingwer und 2-3 Knoblauchzehen nach Belieben fein hacken. Fügen Sie sie hinzu, um zu kochen, und erweichen Sie mit den Zwiebeln relativ bald, nachdem die Zwiebeln hineingegangen sind. Werfen Sie eine Prise Salz, um zu schmecken, während sie kochen.
  • Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer gelten als die "Dreifaltigkeit" der indischen Küche, ähnlich wie Zwiebeln, Karotten und Sellerie die grundlegende Dreifaltigkeit der französischen Küche sind. [6] X Forschungsquelle
Die Curry-Methode verstehen
Geben Sie großzügige Portionen gemahlener Gewürze hinzu. Currys sind stark gewürzte Gerichte, und Sie müssen die Gewürze mit dem Gericht einkochen lassen, um den besten Geschmack zu erzielen. 1 Esslöffel gemahlenes Chilipulver, Kardamom, Cayennepfeffer, Kurkuma, Zimt und / oder Currypulver zum Öl geben. Hinzufügen Esslöffel (7,4 ml) Salz, nachdem die Gewürze hineingegangen sind. Rühren Sie sie ein und kochen Sie sie weitere 2-3 Minuten lang.
  • Sie möchten, dass Ihre Gewürze kochen, aber nicht verbrennen. Wenn die Zwiebeln und das Öl nicht viel Flüssigkeit in der Pfanne enthalten, mischen Sie die Gewürze mit 2–3 Esslöffeln (29,6–44,4 ml) Wasser, um sie zu rehydrieren und Verbrennungen zu vermeiden. [7] X Forschungsquelle
  • Probieren Sie für Ihr erstes Rezept jeweils einen Esslöffel Chilipulver, Kurkuma, Kardamom und Currypulver aus.
Die Curry-Methode verstehen
Fügen Sie würzige Chilis oder Aromen hinzu. Je länger Sie Chilis kochen, desto süßer werden sie. Fügen Sie diese gegen Ende des Garvorgangs hinzu, wenn Sie zusätzliche Hitze wünschen. Hacken Sie 2-3 Scotch Bonnet Peppers, Habanero Cayennepfeffer, Serrano oder Finger Chilis und werfen Sie sie hinein, um sie mit Zwiebeln und Knoblauch zu kochen, oder fügen Sie einfach 1 Esslöffel getrockneten Cayennepfeffer hinzu. mit den anderen Gewürzen.
Die Curry-Methode verstehen
Fügen Sie Ihre Hauptzutat - Fleisch oder Gemüse - hinzu, um mit dem Bräunen zu beginnen. Fügen Sie 1-2 gehackte Hähnchenbrust, Garnelen oder Lammfleisch zum Gericht und einen zusätzlichen Spritzer Öl hinzu. Sie können auch Gemüse hinzufügen, wie 1 Dose Kichererbsen, 2 Tassen Blumenkohl, eine Aubergine, gehackt in 1-Zoll-Würfel, gehackte Ananas, Tomate oder eine Kartoffel, gewürfelt in kleine Würfel.
  • Wenn Sie Fleisch hinzufügen, versuchen Sie, die Außenseite in einer separaten Pfanne zu bräunen. Fügen Sie es dann dem Curry hinzu, bevor Sie fortfahren.
Die Curry-Methode verstehen
Fügen Sie Ihre Flüssigkeit hinzu, um die Zutaten zu bedecken, bedecken Sie sie und kochen Sie sie bei mittlerer Hitze. Fügen Sie langsam eine Mischung aus Wasser, Brühe oder Kokosmilch zu den Zutaten hinzu, bis das Gemüse und das Fleisch bedeckt sind. Gut umrühren und abdecken und die Hitze auf köcheln lassen.
  • Wenn Sie Garam Masala in Ihrer Schüssel haben möchten, fügen Sie jetzt 1 Esslöffel hinzu. Es muss nicht so lange kochen wie die anderen Gewürze.
  • Versuchen Sie für Ihr erstes Rezept, eine Dose Kokosmilch für ein einfaches, dickeres Curry oder 2 Tassen Gemüse-, Hühner- oder Rinderbrühe hinzuzufügen.
Die Curry-Methode verstehen
Fügen Sie Ihr Verdickungsmittel hinzu, wenn Sie eines wünschen. Dies ist die Zeit, um 2 Tassen gehackten Spinat (Saag), 1 Tasse ungesüßten Joghurt, 1 / 2-1 Tassen Tomatenmark, 2-3 Esslöffel Chilipaste oder sogar eine Handvoll gemahlene Erdnüsse oder Mandeln hinzuzufügen. Nach Belieben auch eine Prise Salz dazugeben.
  • Nicht alle Currys benötigen dies, insbesondere wenn Sie früher Kokosmilch verwendet haben. Sie sollten immer noch mit verdickenden Zutaten experimentieren, insbesondere mit Tomatenpüree - der Basis für rote Currys.
  • Versuchen Sie für Ihr erstes Curry, 2 Esslöffel Tomatenpüree und dann mehr nach Geschmack hinzuzufügen.
Die Curry-Methode verstehen
Lassen Sie das Curry bis zur gewünschten Dicke köcheln. Lassen Sie das Curry auf niedriger Stufe kochen. Sie werden sehen, wie sich Öl und Wasser trennen, aber das ist gut so. Probieren Sie die Sauce häufig und fügen Sie je nach Wunsch mehr Salz und Gewürze hinzu. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um "Hitze" oder würzige Aromen hinzuzufügen.
  • Wenn dein Curry zu dünn ist, füge 2–3 Esslöffel (29,6–44,4 ml) Joghurt oder Tomatenpüree hinzu. [8] X Forschungsquelle
Die Curry-Methode verstehen
Mit einer Beilage aus Koriander, ungesüßtem Joghurt, zerdrückten Nüssen oder Zitronensaft servieren. Curry kann langem Kochen standhalten. Halten Sie es also niedrig, während Sie andere Rezepte fertigstellen. Stellen Sie einfach sicher, dass es heiß ist, wenn Sie es servieren, gekrönt mit allen Ausstattungen, die Sie genießen könnten. Allein oder über einem Reisbett servieren. [9]

Anpassen Ihres Curry

Anpassen Ihres Curry
Verstehen Sie, wie verschiedene Saucen hergestellt werden. Wenn Sie in ein indisches Restaurant gehen, gibt es eine Vielzahl verschiedener Gerichte, die alle die gleichen Grundzutaten und Techniken verwenden, die in Currys verwendet werden. Der Unterschied liegt hauptsächlich im verwendeten Verdickungsmittel:
  • Korma verwendet ein cremiges Mittel wie Kokosmilch, Joghurt oder Sahne.
  • Saag verwendet Gemüse, normalerweise Spinat, manchmal aber auch Senf- / Kohlgemüse.
  • Madras verwendet pürierte und gewürfelte Tomaten
  • Vindaloo verwendet pürierte Chilis. [10] X Forschungsquelle
Anpassen Ihres Curry
Pulse oder mische deine Zutaten im Voraus für eine glattere Sauce. Diese Technik, die in vielen Restaurants angewendet wird, erzeugt eine Curry-Paste aus Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Gewürzen, die schneller kocht und zu einem glatteren Curry führt. Verwenden Sie dazu eine Küchenmaschine, um alles zu einer dicken Paste zu zermahlen, und geben Sie es dann in das heiße Öl, nachdem die Samen geknistert haben. [11]
Anpassen Ihres Curry
Denken Sie daran, dass es beim Kochen von Curry um eine Methode geht, nicht um ein bestimmtes Rezept. Es gibt kein "Curry" -Rezept da draußen. Bei Curry geht es darum, Zutaten mithilfe der oben beschriebenen Curry-Kochtechnik zu mischen und zu kombinieren. Um das einfachste, einfachste Curry zuzubereiten, das Sie hinzufügen und in dieser Reihenfolge kochen würden:
  • 3 Esslöffel Pflanzenöl oder Ghee (geklärte Butter)
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Koriandersamen
  • 1 mittelgroße Zwiebel - fein gehackt
  • 4 Knoblauchzehen - geschält und in Scheiben geschnitten
  • 1,5-Zoll-Stück Ingwer - geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • 1/2 Teelöffel Kurkumapulver, Currypulver, Salz
  • 2 milde fleischige grüne Chilis - entkernt und gehackt
  • 5 Esslöffel Tomatenpüree oder 1 Esslöffel (14,8 ml) konzentrierte Tomatenmark gemischt mit 4 Esslöffeln Wasser [12] X Forschungsquelle
Anpassen Ihres Curry
Spielen Sie mit den Gewürzen, die Sie hinzufügen möchten. Sie sollten großzügig Gewürze hinzufügen, jede Chance probieren und probieren. Beginnen Sie mit einem Esslöffel einer der folgenden Optionen und fügen Sie mehr oder weniger hinzu, um Ihren Vorlieben zu entsprechen:
  • Kreuzkümmel (essentiell)
  • Koriander (essentiell)
  • Kurkuma (essentiell)
  • Gemahlenes Chilipulver
  • Kardamom
  • Cayenne Pfeffer
  • Zimt
  • Curry Pulver
  • Geräucherte Paprika
  • Garam Masala
  • Asafoetida (nur eine Prise, auch "hing" genannt)
Wie mache ich Curry würziger?
Kreuzkümmel ist am besten für einen stärkeren typischen Curry-Geschmack geeignet, und Garam Masala kann gegen Ende des Garvorgangs für einen aromatischen Lift hinzugefügt werden. Für einen schmackhafteren Geschmack einen großzügigen Esslöffel getrocknete Bockshornkleeblätter hinzufügen.
Kann ich Curry mit weißem Reis essen?
Jeder Reis ist in Ordnung, aber Basmatireis ist bei weitem der beste, sowohl für den Geschmack als auch für die Garzeiten.
Was füttere ich Kinder, die jung und wählerisch sind?
Fast alle Kinder lieben Kartoffeln. Sie können Kartoffelcurry probieren.
Wenn ich die Fleischmenge in einem Curry-Rezept verdoppeln möchte, verdopple ich dann auch die Gewürze?
Es gibt kein Richtig oder Falsch, wenn es darum geht, das Curry zu würzen, aber das Hinzufügen zusätzlicher Zutaten wird Ihre Aromen sicherlich schwächen. Wirklich der beste Weg zu sagen ist zu schmecken, wie Sie gehen.
Wie kann ich dieses Curry weniger dick und flüssiger machen?
Sie können es flüssiger machen, indem Sie einfach etwas Wasser hinzufügen, bis es die gewünschte Konsistenz erhält.
Beim Kauf von Gewürzen in einem Geschäft wurde mir vom Ladenbesitzer gesagt, dass ich zum Kochen von Fleisch Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln verwenden sollte. Aber zum Kochen von Fisch sollte ich nur Knoblauch und Zwiebeln verwenden. Warum sollte ich keinen Ingwer verwenden?
Ingwer passt nicht gut zu gekochtem Fisch, der Geschmack blutet in den Fisch und verleiht ihm einen schlechten Geschmack.
Welche Art / welches Fleischstück ist auf den Bildern zu diesem Artikel abgebildet?
Es ist ein fettes Stück Rindfleisch.
Wie vielen Personen dient dieses Rezept?
Dieses Rezept wird zwischen 2-3 Personen dienen.
Wann füge ich die Kokosmilch hinzu?
Fügen Sie es am Ende hinzu. Schalten Sie die Heizung aus und fügen Sie dann die Kokosmilch hinzu. Auf diese Weise schmeckt es eher nach Kokosnuss.
Wäre Sriracha gut in Curry?
Wie mache ich indisches Curry?
Sie können indische Currys über Basmatireis servieren oder mit kombinieren Jeera Reis , eine Art Basmatireis, gewürzt mit (Kreuzkümmelsamen).
Kokosmilchpulver ist auf dem Markt leicht erhältlich. Es ist viel einfacher und weniger chaotisch, das zu benutzen. Lesen Sie die Anweisungen auf dem Etikett zur Verwendung des Kokosmilchpulvers.
Üben Sie weiter und testen Sie jedes Mal neue Gewürzkombinationen, um Ihre Curry-Technik zu perfektionieren.
Um ein Curry weniger scharf zu machen, rühren Sie einen Löffel Kokosöl ein.
Halten Sie es leicht auf dem Asafoetida / Scharnier; da wird es schnell unangenehm.
l-groop.com © 2020