Wie man hausgemachten Wein macht

Wenn Sie ein Weinliebhaber sind, haben Sie wahrscheinlich davon geträumt, Ihren eigenen Wein direkt zu Hause zu machen. Zum Glück können Sie mit den richtigen Werkzeugen und Zutaten! Sobald Sie den Dreh raus haben, können Sie mit verschiedenen Früchten experimentieren, bis Sie den Wein gefunden haben, der perfekt für Sie ist.

Vorräte und Zutaten zubereiten

Vorräte und Zutaten zubereiten
Sammeln Sie Vorräte. Zusätzlich zu den Weinzutaten benötigen Sie einige Grundversorgungen, um sicherzustellen, dass Ihr Wein altern kann, ohne von Insekten oder Bakterien befallen zu werden. Die Herstellung von Heimweinen sollte nicht teuer sein, daher ist es nicht erforderlich, spezielle Ausrüstung zu verwenden. Sie benötigen folgende Verbrauchsmaterialien:
  • Ein 7,6-l-Topf oder ein Glas (2 Gallonen) (häufig in Vintage- oder Second-Hand-Läden erhältlich). Beachten Sie jedoch, dass viele gebrauchte Töpfe möglicherweise für Sauerkraut oder Gurken verwendet wurden und Ihren Wein kontaminieren können.
  • Ein 1 Gallone (3,8 l) Glasballon (ein Glasbehälter mit einem kleinen Hals)
  • Eine Luftschleuse
  • Ein dünnes Kunststoffrohr zum Absaugen
  • Weinflaschen mit Korken oder Schraubverschlüssen reinigen
  • Campden Tabletten (optional)
Vorräte und Zutaten zubereiten
Wähle deine Früchte aus. Wein kann mit jeder Art von Obst hergestellt werden, obwohl Trauben und Beeren die beliebteste Wahl sind. Wählen Sie Obst auf dem Höhepunkt seines Geschmacks. Wählen Sie am besten Bio-Früchte, die nicht mit Chemikalien behandelt wurden, da Sie nicht möchten, dass diese in Ihrem Wein landen. Verwenden Sie nach Möglichkeit selbst gepflücktes Obst oder kaufen Sie es auf einem Bauernmarkt. Einige Einzelhändler haben sich auch darauf spezialisiert, heimischen Winzern Weintrauben anzubieten (z. B. Wine Grapes Direct). Dies ist ideal, wenn Sie nicht in der Nähe von Weinbergen leben.
Vorräte und Zutaten zubereiten
Reinigen Sie die Früchte. Nehmen Sie die Stängel und Blätter ab und stellen Sie sicher, dass die Früchte keine Schmutz- oder Sandpartikel enthalten. Spülen Sie die Früchte gründlich aus und legen Sie sie in Ihren Topf. [1] Sie können die Früchte vor dem Zerkleinern schälen, aber ein Großteil des Geschmacks des Weins kommt von seiner Haut. Das Schälen führt zu einem viel milderen Wein.
  • Einige Winzer entscheiden sich dafür, die Früchte vor dem Zerkleinern nicht zu waschen. Da Obst natürliche Hefen auf der Haut hat, ist es möglich, Wein nur mit der Hefe aus der Fruchtschale und der Luft herzustellen. Wenn Sie jedoch die Früchte waschen und die Hefe kontrollieren, die Sie hinzufügen, können Sie sicherstellen, dass der Geschmack des Weins Ihren Wünschen entspricht. Wenn wilde Hefen wachsen, kann dies zu üblen Aromen führen. Wenn Sie Lust auf ein Experiment haben, können Sie zwei Chargen Wein herstellen, eine mit kontrollierter Hefe und eine mit wilder, um herauszufinden, welche Ihnen am besten gefällt.
Vorräte und Zutaten zubereiten
Zerdrücke die Früchte. Zerdrücken und pressen Sie die Früchte mit einem sauberen Kartoffelstampfer oder Ihren Händen, um ihre Säfte freizusetzen. Machen Sie so weiter, bis der Füllstand des Fruchtsafts erreicht ist 3,8 cm von der Oberseite des Topfes. Wenn Sie nicht genug Obst und Saft haben, um den Topf fast bis zum Rand zu füllen, füllen Sie gefiltertes Wasser nach. Fügen Sie eine Campden-Tablette hinzu, die Schwefeldioxid in die Mischung freisetzt und wilde Hefen und Bakterien abtötet. [2] Wenn Sie wilden Hefewein herstellen, unternehmen Sie keine Schritte, um die Hefe abzutöten.
  • Alternativ zur Verwendung einer Tablette können Sie 2 Tassen kochendes Wasser über die Früchte gießen.
  • Die Verwendung von Leitungswasser kann den Geschmack Ihres Weins beeinträchtigen, da es Zusatzstoffe enthält. Stelle sicher, dass du gefiltertes oder Quellwasser verwendest. [3] X Forschungsquelle
Vorräte und Zutaten zubereiten
Den Honig einrühren. Honig liefert Nahrung für die Hefe und versüßt Ihren Wein. Die Menge an Honig, die Sie verwenden, wirkt sich direkt auf die Süße Ihres Weins aus. Wenn Sie süßeren Wein bevorzugen, fügen Sie mehr Honig hinzu. Wenn Sie es nicht so süß mögen, beschränken Sie Ihren Honig auf 2 Tassen. Berücksichtigen Sie auch die Art der Früchte, die Sie verwenden. Da die Trauben einen hohen Zuckergehalt haben, müssen Sie dem Traubenwein nicht viel Honig hinzufügen. Beeren und andere Früchte mit geringerem Zuckergehalt benötigen etwas mehr Honig.
  • Sie können Zucker oder braunen Zucker anstelle von Honig hinzufügen, wenn Sie möchten.
  • Sie können später jederzeit mehr Honig hinzufügen, wenn Ihr Wein nicht so süß ist, wie Sie möchten.
Vorräte und Zutaten zubereiten
Fügen Sie die Hefe hinzu. Wenn Sie Ihre eigene Hefe verwenden, ist es jetzt an der Zeit, sie hinzuzufügen. Gießen Sie es in den Topf und rühren Sie es mit einem langstieligen Löffel in die Mischung. [4] Diese Mischung wird als Muss bezeichnet.
  • Wenn Sie Wildhefewein herstellen, können Sie diesen Schritt überspringen.

Den Wein gären

Den Wein gären
Decken Sie den Topf ab und lagern Sie ihn über Nacht. Es ist wichtig, eine Abdeckung zu verwenden, die Insekten fernhält, aber Luft einströmen lässt und aus dem Topf entweicht. Sie können einen dafür vorgesehenen Topfdeckel verwenden oder ein Tuch oder T-Shirt über die Öffnung strecken und mit einem großen Gummiband befestigen. Stellen Sie den abgedeckten Topf über Nacht an einen warmen Ort mit einer Temperatur von etwa 70 Grad.
  • Wenn Sie den Topf an einen kühlen Ort stellen, wird das Wachstum der Hefe nicht gefördert. Wenn Sie es an einem zu warmen Ort aufbewahren, wird die Hefe abgetötet. Finden Sie einen guten Zwischenplatz in Ihrer Küche.
Den Wein gären
Rühren Sie den Most einige Male pro Tag um. Am Tag nachdem Sie die Mischung gemacht haben, decken Sie sie auf und rühren Sie sie gründlich um und erholen Sie sich. Tun Sie dies etwa alle 4 Stunden am ersten Tag und rühren Sie dann die nächsten 3 Tage einige Male pro Tag um. Die Mischung sollte zu sprudeln beginnen, wenn die Hefe in Aktion tritt. Dies ist der Fermentationsprozess, der zu köstlichem Wein führt. [5]
Den Wein gären
Die Flüssigkeit abseihen und absaugen. Wenn sich das Sprudeln verlangsamt, etwa 3 Tage nach Beginn, ist es Zeit, die Feststoffe abzusieben und die Flüssigkeit zur längerfristigen Lagerung in Ihren Ballon zu saugen. Wenn Sie es in den Glasballon gesaugt haben, befestigen Sie die Luftschleuse an der Öffnung, damit Gas freigesetzt werden kann, während kein Sauerstoff eindringen und Ihren Wein verderben kann.
  • Wenn Sie keine Luftschleuse haben, können Sie einen kleinen Ballon verwenden, der über der Öffnung mit etwa 5 stiftgroßen Löchern platziert ist. Befestigen Sie es mit Klebeband. Dadurch wird das Gas entweichen, aber kein Sauerstoff eingelassen.
Den Wein gären
Lassen Sie den Wein mindestens einen Monat altern. Es ist besser, wenn Sie den Wein bis zu neun Jahre lang altern lassen. Während dieser Zeit altert der Wein und wird weich, was zu einem deutlich verbesserten Geschmack führt. Wenn Sie in Ihrem Wein zusätzlichen Honig verwendet haben, ist es besser, ihn länger zu altern, da er sonst beim Trinken zu süß schmeckt.
Den Wein gären
Den Wein abfüllen. Um zu verhindern, dass der Wein Bakterien fängt, die dazu führen können, dass er zu Essig wird, fügen Sie der Mischung eine Campden-Tablette hinzu, sobald Sie die Luftschleuse entfernen. Nehmen Sie den Wein in Ihre sauberen Flaschen, füllen Sie sie fast bis zum Rand und verkorken Sie sie sofort. Lassen Sie den Wein in den Flaschen weiter altern oder genießen Sie ihn sofort. [6]
  • Verwenden Sie dunkle Flaschen, um die Farbe der Rotweine zu erhalten.

Wein machen wie ein Profi

Wein machen wie ein Profi
Lernen Sie die Tricks, die zu einer erfolgreichen Weinherstellung führen. Die Menschen machen seit Tausenden von Jahren Wein und haben dabei ein paar Tricks gelernt. Beachten Sie Folgendes, wenn Sie zum ersten Mal Ihren eigenen Wein herstellen:
  • Verwenden Sie sehr saubere Geräte, um zu verhindern, dass Bakterien Ihren Wein verderben.
  • Halten Sie Ihre erste Gärung bedeckt, aber lassen Sie die Belüftung zu.
  • Halten Sie die Nachgärung luftfrei.
  • Halten Sie alle Flaschen voll, um den Sauerstoffgehalt der Flasche zu minimieren.
  • Bewahren Sie Rotweine in dunklen Flaschen auf, damit sie nicht ihr Aussehen verlieren.
  • Machen Sie Weine zu trocken statt zu süß: Sie können später Zucker hinzufügen.
  • Probieren Sie den Wein in regelmäßigen Abständen, um sicherzustellen, dass der Prozess gut verläuft.
Wein machen wie ein Profi
Wissen, was Sie bei der Weinherstellung zu Hause vermeiden sollten. Das Vermeiden dieser häufigen Fallstricke kann Ihren Erfolg sicherstellen. Unterlassen Sie:
  • Verkaufen Sie Ihren Wein, da dies illegal ist.
  • Lassen Sie Essigfliegen mit Ihrem Wein in Kontakt kommen.
  • Verwenden Sie Metallgefäße.
  • Verwenden Sie Werkzeuge oder Behälter aus Harzholz, da diese den Geschmack des Weins beeinträchtigen können.
  • Versuchen Sie, die Fermentation zu beschleunigen, indem Sie die Temperatur erhöhen.
  • Filtern Sie ohne Grund oder zu früh.
  • Lagern Sie Ihren Wein in nicht sterilisierten Gläsern oder Flaschen.
  • Füllen Sie Ihren Wein ab, bevor er die Gärung beendet hat.
Wie lange kann ich auf die Gärung von Wein warten?
Dies hängt von der Art der Hefe ab, die Sie verwenden, wie viel Zucker in Ihrem Wein enthalten ist und von anderen Faktoren wie der Temperatur. Der meiste Wein braucht zwei bis vier Wochen, um vollständig zu gären, wird aber normalerweise danach gereift.
Ist Wein, der seit einigen Jahren in Korbflaschen sitzt, eine Abfüllung wert, wenn der Filter noch Wasser hat und keine Luft eingedrungen ist?
Wenn es keine abstoßenden Gerüche oder Geschmäcker gibt, dann machen Sie es. Homebrewer haben ihr Produkt oft jahrelang gealtert, mit guten Ergebnissen.
Wo kaufe ich eine Luftschleuse?
Sie können eine online in einem Weinfachgeschäft kaufen oder selbst herstellen. Luftschleusen sind nichts Besonderes und können aus üblichen Haushaltsgegenständen hergestellt werden, indem Sie einem der vielen online verfügbaren Tutorials folgen.
Kann ich Wein mit Wasser verdünnen?
Ja. Sie können Wein mit Wasser verdünnen. Es kommt auf den individuellen Geschmack an. Die Menschen verdünnen Wein seit vielen, vielen Jahren mit Wasser.
Welche Art von Hefe soll ich verwenden?
Verwenden Sie Wein- und Champagnerhefe, die Sie in einem Weinfachgeschäft oder bei eBay kaufen können. Dort gibt es viele Vorräte.
Wie hoch ist das Hefeverhältnis für wie viel Traubenmenge?
Der Artikel gibt ein Flüssigkeitsverhältnis von 2 TB Hefe zu 1 Gallone Saft an.
Was könnte ich falsch gemacht haben, wenn mein hausgemachter Wein einen schlechten Geschmack und Geruch hat?
Wenn der Wein nach Schwefel riecht (faule Eier), sind drei Dinge möglich, die schief gelaufen sind: 1) Das von Ihnen verwendete Kit ist schlecht; 2) Der Saft enthält zu viel Fumarsäure, wodurch die Fermentation eine schlechte Wendung nimmt. oder 3) Die Charge ist kontaminiert (z. B. haben Sie die Primär- oder Sekundärbakterie nicht ordnungsgemäß sterilisiert) oder es sind schlechte Bakterien in die Fermentation gelangt.
Kann ich Brothefe zur Gärung verwenden?
Ja, aber es schmeckt nicht sehr gut oder hat einen sehr hohen Alkoholgehalt.
Was bewirkt, dass der Wein aus dem Entlüftungsrohr geblasen wird?
Wenn Sie Ihren Fermenter zu hoch füllen, schäumt er während der Fermentation über. Lassen Sie 3 oder 4 Zoll freien Raum oben auf dem Behälter.
Mein grüner Traubenwein wird seit 2 Monaten in Korbflaschen gelagert und ist immer noch gelb. Was schlagen Sie mir vor?
Meinen Sie damit, dass der gelagerte Wein ein trübes (gelbes) Aussehen hat (z. B. nicht klar?). Wenn ja, gibt es eine geheime Möglichkeit, Ihren Wein zu reinigen. Gehen Sie durch die normalen Reinigungsmittel, üblicherweise Kiesolsol & Chitosan (normalerweise als Packung in einem Winzergeschäft erhältlich). Nehmen Sie die Korbflaschen nach dem Räumen sofort an einen kühlen Ort (10 Grad, z. B. einen Kellersteinboden). Lassen Sie es dort für 2 Wochen. Das sollte es klären. Wenn nicht, wiederholen Sie den Klärungsschritt erneut, da einige Partikel hartnäckig im Wein suspendiert sein können.
Was mache ich, wenn mein hausgemachter Wein nicht fermentiert?
Halten Sie alle Utensilien sauber und steril. Bakterien verwandeln Wein in Essig. Wenn Ihr Wein jedoch zu Essig wird, werfen Sie ihn nicht weg. Es ist eine großartige Marinade für Fleisch und Geflügel. Verwenden Sie es zum Beispiel, um Hühnchen mit frischen Kräutern und Gewürzen zu marinieren.
Das Absaugen der guten Flüssigkeiten von den Feststoffen ist ein Muss. Dies wird als Abfüllen bezeichnet und sollte vor dem Abfüllen mindestens zwei- oder dreimal durchgeführt werden.
Geben Sie Ihrem Wein einen Hauch von Holzgeschmack. Fügen Sie in der zweiten Gärung ein 4-Zoll-Stück Eichendübel in den Glaskrug; ein 1,3 cm Dübel ist am besten. (Um den Wein im Hals Ihres Fermenters auf höchstem Niveau zu halten, fügen Sie sterilisierte Murmeln hinzu, um zusätzlichen Platz zu beanspruchen.) Lassen Sie das Holz in der Glasflasche sein Wunder wirken. Den fertigen, klaren Wein in sterilisierte Flaschen und Kork geben.
Lagern Sie verkorkte Flaschen an den Seiten, wobei der Hals gerade so hoch ist, dass der Wein auf dem Korken ruht.
Wenn Ihr frisches Obst zu sauer ist und die Gärung träge erscheint, haben Sie möglicherweise ein zu saures "Muss". Fügen Sie dem Most einen Kreidestift hinzu (Ja, wie Sie es auf eine Tafel schreiben.). Es kann Wunder wirken.
Bewahren Sie die Nachfrucht ab, wenn Sie den Wein filtern. Dies wird als Starter bezeichnet. Es kann Ihre nächste Charge steigern und Sie benötigen weniger Zutaten. Dieser Prozess wird jedes Mal stärker, wenn Sie es tun.
l-groop.com © 2020