Wie man Scotch Whisky trinkt

Scotch Whisky inspiriert in einigen Trinkkreisen zu einer fast kultischen Hingabe. Bekannt für sein scharfes Aroma und seinen langen, anhaltenden Abgang, ist es hauptsächlich zum Schlürfen und nicht zum Schießen gedacht. Während jeder Whisky (oder "Whisky") von jedem, der sich für Spirituosen interessiert, verantwortungsbewusst genossen werden kann, wird Scotch Whisky am besten mit einem kleinen Spritzer Wasser und einem Treffen von Freunden genossen. Wenn Sie sich einen kleinen Dram eingegossen haben und seine seidige Textur in einem ganz neuen Licht genießen möchten, lesen Sie weiter.

Machen Sie sich mit Scotch Basics vertraut

Machen Sie sich mit Scotch Basics vertraut
Unterscheiden Sie die Single-Malts von den Mischungen. Eine der wichtigsten Unterscheidungen bei Scotch Whisky ist eine technische. Es mag nicht besonders wichtig erscheinen, aber wenn Sie in der Lage sind, ein Single Malt aus einer Mischung zu identifizieren, werden Sie viel über den Whisky erfahren, bevor Sie ihn überhaupt schlürfen. Na und der Unterschied zwischen Single-Malts und Blends?
  • Ein Single Malt Scotch wird nur aus Wasser und 100% Gerste hergestellt. Obwohl es aus einer einzigen Brennerei stammt, kann es Whiskys aus verschiedenen Fässern und sogar aus verschiedenen Chargen enthalten. [1] X Forschungsquelle drinks.seriouseats.com/2012/02/what-is-single-malt-scotch-what-is-blended-whisky.html Ein Single Malt aus der Bruichladdich-Brennerei kann daher Whiskys aus verschiedenen Fässern enthalten, aber es enthält nur Whisky, der in Bruichladdich destilliert wurde.
  • Ein Blended Malt Scotch Whisky wird aus 2 oder mehr Single Malt Whiskys hergestellt, die in verschiedenen Brennereien hergestellt werden. [2] X Forschungsquelle Viele Brennereien verkaufen ihren Whisky zur Verwendung in Mischungen. Nur wenige unabhängige Abfüller identifizieren, in welchen Brennereien die in ihren Mischungen hergestellten Whiskys hergestellt wurden, und nennen stattdessen lieber nur das allgemeine geografische Gebiet.
Ziehen Sie Single-Malts nicht blind gegenüber Mischungen vor. Obwohl Single-Malts wohl prestigeträchtiger sind als Mischungen - ihr Preisschild spricht sicherlich dafür -, gibt es einige sehr leckere Mischungen, die manchmal sogar schöner sind als Single-Malts. Insgesamt werden Sie wahrscheinlich mehr Qualität aus Single-Malts herausholen, aber sie sind teurer als Mischungen und nicht immer besser. [3] Wenn man Scotch trinkt, lohnt es sich, vernünftig und agnostisch zu sein. Sei kein vollständiger und völliger Snob.
Machen Sie sich mit Scotch Basics vertraut
Wisse, dass sich Scotch Whisky im Allgemeinen mit dem Alter verbessert. Scotch Whisky reift mindestens 3 Jahre in Eichenfässern. Manchmal wurden diese Eichenfässer früher verwendet, um Sherry oder Bourbon zu reifen. [4] Die Herkunft der Eiche selbst ist häufig unterschiedlich: Einige Brennereien verwenden amerikanische Eichenfässer, während andere europäische Eichen bevorzugen. Das Altern des Whiskys in Eichenfässern, manchmal über mehrere Jahrzehnte, führt oft zu einem feineren Whisky. Wie ein weiser Mann einmal sagte: "Begehen Sie niemals schottische Pädophilie!"
  • Warum verbessert sich Whisky mit dem Alter? Eiche ist wie alle Hölzer porös. Scotch, der in Eichenfässern untergebracht ist, sickert in die Poren des Eichenfasses ein und nimmt einen Teil des einzigartigen Geschmacks der Eiche auf. Mit zunehmendem Alter des Whiskys verdunstet ein Teil des Alkohols und mildert den Geschmack. Der Whisky, der während des Alterungsprozesses verdunstet, wird als "Engelsanteil" bezeichnet.
  • Scotch Whiskyfässer werden manchmal vor der Einführung des Spiritus verkohlt. Diese Verkohlung verleiht einen einzigartigen Geschmack. Das verkohlte Holz hilft auch, den Whisky zu reinigen; Der in der Holzkohle verbleibende Kohlenstoff filtert mit zunehmendem Alter einige Verunreinigungen weg.
  • Whiskys erhalten sozusagen oft ein "Finish". Sie werden während eines Großteils des Alterungsprozesses in einem Fass gealtert und dann für weitere 6 bis 12 Monate in ein anderes Fass überführt. [5] X Forschungsquelle Dies verleiht dem Whisky ein reichhaltigeres Geschmacksprofil.
  • Whisky altert nach der Abfüllung nicht weiter. Es kann ein wenig Alkohol durch Verdunstung verlieren und daher "mild" sein, aber der größte Teil seines tiefen Geschmacks hat sich wahrscheinlich entwickelt, während es noch in Fässern war.
Suchen Sie nach natürlichen Whiskys ohne Farbzusatz. Einige Whiskys erhalten vor dem Abfüllen Karamellfarbeninjektionen, angeblich um die visuelle Konsistenz von einer Abfüllung zur nächsten aufrechtzuerhalten. Vermeiden Sie diese Whiskys. Wenn der Whisky gut schmeckt, was macht es dann aus, wie er aussieht? Hier ist das Fazit von Scotch und anderen Spirituosen, denen Farbstoff zugesetzt wird: Wenn der Destillateur oder Abfüller bereit ist, über die Farbe des Spirituosen zu lügen, worüber sind sie sonst noch bereit zu lügen?
Machen Sie sich mit Scotch Basics vertraut
Beachten Sie, woher der Scotch kommt. Während Whisky technisch auf der ganzen Welt hergestellt werden kann - Kanada, Australien und sogar Japan stellen alle guten Whisky her -, beginnen Sie mit Whiskys aus dem windgepeitschten Rand von Scotia. Sie können fast nichts falsch machen. Hier ein kurzer Blick auf die verschiedenen Regionen Schottlands, einige ihrer Merkmale und einige ihrer bekanntesten Whiskys:

Nasen, Nippen und Genießen

Nasen, Nippen und Genießen
Holen Sie sich das richtige Whiskyglas. Es ist sicherlich in Ordnung, Ihren Whisky aus einem alten Glas zu trinken Einer wird Ihr Whisky-Erlebnis verbessern. Experten sind sich einig, dass ein tulpenförmiges Glas im Allgemeinen das Beste ist: Es ermöglicht Ihnen, den Whisky zu verwirbeln, ohne dass er verschüttet wird, und das Whisky-Aroma in der Nähe des Glashalses zu konzentrieren. [7]
  • Wenn Sie kein tulpenförmiges Whiskyglas zum Schlürfen finden, verwenden Sie stattdessen ein Wein- oder Champagnerglas.
Nasen, Nippen und Genießen
Gießen Sie eine kleine Menge Whisky und schwenken Sie ihn vorsichtig herum. Gießen Sie sich ein kleines Glas ein - natürlich je nach Vergnügen - normalerweise nicht mehr als 30 ml. Schwenken Sie das Glas vorsichtig, beschichten Sie die Seiten des Glases mit einem dünnen Whiskyfilm und lassen Sie den Geist atmen. Genießen Sie die Farbe des Whiskys und seine Textur, während sich die filmische Karamellschicht über das Glas spindelt.
Nase es. Riechen Sie Ihren Whisky mit leicht geöffnetem Mund, um das Aroma voll zu genießen. Bringen Sie das Whiskyglas an Ihre Nase und atmen Sie tief ein. Nehmen Sie Ihre Nase weg (die erste Nase riecht vollständig nach Alkohol) und kehren Sie dann zum Whisky zurück. Verbringen Sie gut 20 bis 30 Sekunden damit, den Whisky einzuatmen, abzusetzen und darauf zurückzukommen, während Sie sich frei über die Arten von Gerüchen oder Aromen informieren, die der Geist hervorruft. Achten Sie beim Nasen auf folgende Gerüche:
  • Rauchigkeit. Dies schließt Torf ein, da Gerstenmalz oft über ein Torffeuer geworfen wird, um es zu rauchen.
  • Salzigkeit. Können Sie die Salzlake von Islay Whiskys probieren? Viele Scotch Whiskys haben einen deutlich maritimen Geruch.
  • Fruchtigkeit. Können Sie getrocknete Johannisbeeren, Aprikosen oder Kirschen aus Ihrem Whisky heraussuchen?
  • Süße. Viele Scotch Whiskys basieren auf Karamell-, Toffee-, Vanille- oder Honigtönen. Welche Süßigkeiten können Sie riechen?
  • Woodiness. Da Eiche ein wesentlicher Bestandteil des Whisky-Alterungsprozesses ist, ist der Holzgeruch in Scotch häufig unangenehm. Es interagiert manchmal mit dem Geruch von Süße.
Nasen, Nippen und Genießen
Nimm einen kleinen Schluck. Bringen Sie genug Whisky mit, damit er Ihre gesamte Zunge bedeckt, aber nicht so sehr, dass Ihre Geschmacksknospen vom Geschmack von Alkohol überwältigt werden. Wirbeln Sie den Scotch ein wenig in Ihrem Mund herum und versuchen Sie, ein gutes "Mundgefühl" zu entwickeln. Wie schmeckt der Whisky? Wie schmeckt es?
Genießen Sie das Finish. Schlucken Sie den Whisky und öffnen Sie den Mund leicht, um das anhaltende Nachglühen des Whiskys zu schmecken. Welche Aromen entwickeln sich, wenn überhaupt, nachdem der Whisky geschluckt wurde? Dies wird als "Finish" bezeichnet. Bei eleganten Whiskys unterscheidet sich das Finish vom Mundgefühl und verleiht Ihrem Geschmackserlebnis eine weitere Schicht angenehmer Komplexität.
Nasen, Nippen und Genießen
Fügen Sie Ihrem Whisky eine kleine Menge Wasser hinzu. Viele Whisky-Liebhaber geben ihrem Whisky gerne Wasser, das ausreicht, um das Alkoholvolumen auf etwa 30% zu verdünnen. Dies ist normalerweise weniger als 1 Teelöffel (4,9 ml). Einige Whiskys benötigen mehr Wasser, andere weniger. Wie bei den meisten heiklen Dingen ist es besser, zu wenig als zu viel hinzuzufügen.
  • Hier ist ein Tipp, wie Sie bestimmen können, wie viel Wasser Sie Ihrem Whisky hinzufügen müssen. Fügen Sie jeweils ein paar Tropfen hinzu, bis das stechende oder brennende Gefühl in Ihrer Nase, das Sie durch den Geruch des Alkohols bekommen, verschwindet.
  • Warum sollten Sie Ihrem Whisky Wasser hinzufügen? Wasser verdünnt den Whisky. Bei einem stärkeren Alkoholgehalt kann der Alkohol im Whisky einige der unangenehmeren Aromen oder Geschmacksrichtungen maskieren. Wenn Sie diesen berauschenden Alkoholgeruch und -geschmack wegnehmen, scheint der wahre Geist des Whiskys durch.
  • Versuchen Sie, den Whisky mit einer Kappe zu bedecken (versuchen Sie es beispielsweise mit einem sauberen Untersetzer) und lassen Sie ihn 10 bis 30 Minuten lang weich werden. Dies gibt dem Whisky genügend Zeit, um mit dem Wasser zu interagieren, was zu einem besseren Trinkerlebnis führt.
Wiederholen Sie den gesamten Vorgang, diesmal mit dem verdünnten Whisky. Wirbeln, nasen, schmecken und den Whisky wieder genießen. Wie schmeckt es verdünnt? Wie unterscheidet sich der Whisky von dem, was er unverdünnt war? Welche Dinge fallen Ihnen jetzt an dem Whisky auf, die beim ersten Durchgang nicht erkennbar waren? Trinken Sie weiter und genießen Sie den Whisky langsam, vorzugsweise mit Freunden.

Verbesserung des schottischen Trinkerlebnisses

Verbesserung des schottischen Trinkerlebnisses
Machen Sie Ihre eigenen Mischungen. Wer sagt, dass Sie sich auf Brennereien verlassen müssen, um den Whisky für Sie zu mischen? Mit ein wenig Übung können Sie schnell, einfach und effektiv Ihre eigenen Mischungen herstellen. Hier sind die Grundlagen, wie.
  • Beginnen Sie mit 2 Whiskys, vorzugsweise aus derselben Brennerei. Zwei verschiedene Arten von Bruichladdich könnten gut zusammenarbeiten, oder zwei verschiedene Jahrgänge von Talisker. Es ist einfacher, Whiskys zu mischen, die von derselben Brennerei verkauft wurden.
  • Mischen Sie eine sehr kleine Menge von 2 oder 3 Whiskys und legen Sie sie für eine oder zwei Wochen beiseite. Dies ist Ihr "Testlauf", um festzustellen, ob Ihnen das Endprodukt gefällt. Wenn Ihnen die Mischung nach 2 oder 3 Wochen gefällt, können Sie ziemlich sicher sein, dass eine stärkere Mischung nicht zu einer totalen Katastrophe führt.
  • Nehmen Sie eine leere Whiskyflasche und füllen Sie sie fast bis zum Rand mit Ihrer neuen Mischung. Sie können 50/50 von 2 Whiskys oder 45/55 oder sogar 33/33/33 von 3 verwenden. Sie haben die Wahl. Wenn Sie Ihre Flasche fast bis zum Rand füllen, wird ein Teil der Oxidation neutralisiert, die den Geschmack Ihres Whiskys beeinträchtigen kann.
Wenn Sie eine Flasche Whisky geöffnet haben, trinken Sie sie innerhalb eines Jahres. Sobald Sie Ihren kostbaren Whisky O aussetzen Der Geist verliert etwas von seinem Charakter. Sauerstoff beginnt, den Alkohol in Essig umzuwandeln. Trinken Sie also verantwortungsbewusst, aber nippen Sie nicht so langsam, dass Ihre Ladung zu nicht trinkbarer Säure wird. Bottoms up!
Verbesserung des schottischen Trinkerlebnisses
Experimentieren Sie selbst mit der Holzalterung. Whisky wird in Eichenfässern gereift, aber der Whiskyunternehmer kann auch lernen, wie man Spirituosen selbst mit einer Schnur und einem gerösteten Holzzweig reift. Versuchen Sie, mit Hölzern wie Birke, Kirsche oder Eiche zu experimentieren, um zusätzlichen Geschmack zu erzielen. Verwenden Sie diese Technik natürlich nur, um Whisky zu verfeinern, der zu wünschen übrig lässt. Sehr gute Whiskys profitieren wahrscheinlich nicht von einer zusätzlichen Holzalterung.
  • Stellen Sie sicher, dass der Zweig oder Zweig klein genug ist, damit er in Ihre Whiskyflasche passt.
  • Erhitzen Sie Ihren Zweig oder Zweig einige Stunden lang bei schwacher Hitze im Ofen, um die gesamte Feuchtigkeit zu entfernen.
  • Mit einer Lötlampe den Ast leicht rösten. Das Ziel hier ist nicht zu char; Sie möchten nur den Zweig oder Zweig rösten, um ihm zusätzliches Aroma zu verleihen.
  • Befestigen Sie den Zweig an einem Stück Schnur und tauchen Sie ihn in Ihren Whisky. Probieren Sie den Whisky alle 30 Minuten. Sie müssen den Zweig nicht lange eintauchen, um einen großen Einfluss auf den Geschmack zu haben: Manchmal reichen 30 Minuten bis eine Stunde aus, um eine schöne Verbesserung zu erzielen.
  • Hinweis: Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen verwendete Holzart für Whisky sicher ist. Einige Holzarten sind für den Menschen giftig und / oder erzeugen keinen angenehmen Geschmack oder Aroma. Ihre Gesundheit sollte immer Ihre erste Priorität sein.
Versuchen Sie, kein Eis hinzuzufügen. Natürlich, wenn Sie Ihren Whisky kalt und super verdünnt mögen, dann machen Sie es. Aber die meisten Whiskytrinker betrachten Eis als passé. Kühle Temperaturen neigen dazu, bestimmte Aromen zu maskieren, und überverdünnter Whisky ist sowieso mehr Wasser als Whisky, oder?
  • Wenn Sie wirklich möchten, dass Ihr Whisky kalt ist, verwenden Sie stattdessen Whisky-Steine. Sie können in den Kühlschrank oder die Gefriertruhe gestellt werden und hinterlassen bei ordnungsgemäßer Herstellung keinen Nachgeschmack.
Verbesserung des schottischen Trinkerlebnisses
Versuchen Sie, Ihre eigene Whisky-Sammlung zu gründen. Wenn Sie nur ein Anfänger sind, mag dies natürlich etwas seltsam erscheinen. Aber viele Leute halten Whisky für ein lustiges und aufschlussreiches Hobby. Hier sind einige Dinge, die Sie beim Starten Ihrer eigenen Sammlung beachten sollten:
  • Kaufen Sie, was Sie gerne trinken, und nicht, was Ihrer Meinung nach später viel Geld wert sein wird. Der Whiskyauktionsmarkt ist ziemlich volatil. Die Preise schwanken oft. Die beste Wette zum Sammeln ist, zu bleiben, was Sie mögen; Auf diese Weise werden Sie immer noch glücklich sein, Ihren Whisky zu trinken, wenn der Preis für Whisky in 10 Jahren sinkt oder die Inflation nicht übersteigt.
  • Bewahren Sie Ihre Quittungen auf. Bewahren Sie Ihre Quittungen in der Whiskyflasche auf. Es ist eine nette kleine Erinnerung an das, was Sie bezahlt haben, und hilft Ihnen, den Whisky mehr zu genießen, wenn Sie sich endgültig dazu entschließen, den Korken zu knallen.
  • Bewahren Sie Ihren Vorrat an verschiedenen Orten auf. Wenn ein schnüffelndes Kind oder ein verheerendes Feuer Ihren Vorrat treffen, lohnt es sich, sich zu diversifizieren. Bewahren Sie Ihre Eier nicht alle in einem Korb auf.
Wie viel Single Malt kann an einem Tag und wie oft in einer Woche eingenommen werden?
Es hängt von der Person ab und was "wie viel" bedeutet, aber die empfohlene Alkoholaufnahme beträgt ungefähr 2-3 Einheiten für Frauen (ungefähr 1,5-2 Unzen) und 3-4 Einheiten für Männer (ungefähr 2-3 Unzen Single Malt Whisky mit einem ABV von 40%) in Großbritannien.
Verwenden die Leute Scotch für Aufnahmen?
Ja, aber es sind normalerweise diejenigen, die nur ein Summen fangen und das Geschmacksprofil des Scotch nicht genießen wollen. Sie möchten Ihr Getränk genießen, genießen, voll und ganz erleben.
Welche Speisen sollten bei einer Verkostung serviert werden?
Käse passt immer gut zu Whisky, da er das holzige / rauchige Aroma ergänzt. Dünn geschnittenes Feinkostfleisch ist ebenfalls eine gute Auswahl.
Kann ich Scotch Whisky trinken oder servieren, der seit 30 Jahren nicht mehr geöffnet ist?
Es ist absolut sicher, es zu trinken / zu servieren, vorausgesetzt, es wurde entsprechend versiegelt. Durch die Einwirkung von Luft wird der Whisky in Essig umgewandelt.
Kann ich mit einem 12-jährigen Johnnie Walker Black Label beginnen?
Sie können mit allem beginnen, was Sie möchten. Johnnie Walker Red gilt als Anfänger Scotch.
Ist das besser vor oder nach dem Abendessen?
Jeder hat eine andere Meinung, aber ich denke, die Erfahrung ist vor dem Abendessen besser, da sie Ihren Appetit steigert.
Was lässt sich am besten mit Whisky mischen oder kann er ordentlich serviert werden?
Sie sollten es nur mit Mineralwasser mischen. Versuchen Sie es mit Wasser und machen Sie es dann ordentlich.
Was ist der Wert eines 30 Jahre alten Malt Whiskys?
Ich habe zwischen 180 und 40.000 Dollar gesehen, aber es hängt wirklich von vielen Dingen ab, wie z. Wie viel Whisky ist in der Flasche, wie wird der Whisky hergestellt, welche Art von Whisky ist in der Flasche (Scotch, Bourbon, Roggen) und die Marke.
Wie viele Unzen gelten als ein Getränk?
Eine Portion Scotch ist ein bis zwei Unzen.
Kann ich 20 Jahre alten Black Label Whisky trinken, den ich in einem Schrank aufbewahrt habe?
Wenn es noch vollständig versiegelt ist, dann ja. Und es wird schön zu trinken sein. Wenn es in der Vergangenheit geöffnet wurde, ist es ziemlich nutzlos und ich kann es nicht empfehlen, es zu trinken.
Obwohl Scotch Whisky sicherlich in Cocktails genossen werden kann, schmeckt ein feiner Whisky oft besser ordentlich.
Seien Sie kontaktfreudig, wenn Sie Scotch trinken. Ein Scotch, der mit Freunden genossen wird, ist mit ziemlicher Sicherheit besser als ein Scotch, der alleine ausgehalten wird.
l-groop.com © 2020