So delegieren Sie Vorbereitungen für eine große Mahlzeit

Große Mahlzeiten, ob für Familie oder Freunde, können eine logistische Herausforderung sein, die wochenlange Planung und Vorbereitung erfordert. Von Thanksgiving- und Feiertagsveranstaltungen bis hin zu Partys, Hochzeiten und anderen Feiern weiß der versierte Essensmanager genau, wie er die Aufgaben delegieren muss, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und Erschöpfung zu vermeiden. So delegieren Sie Ihren Weg zu einem fröhlichen großen Essen!
Planen Sie das Menü sorgfältig. Setzen Sie sich und durchsuchen Sie Ihre Rezeptsammlung, Kochbücher und Online-Rezeptseiten. Wählen Sie die Rezepte aus, von denen Sie wissen, dass Sie (und andere) sie kochen können, die alle ansprechen und die für den Anlass geeignet sind. Berücksichtigen Sie im Rahmen Ihrer Planung spezielle Ernährungsbedürfnisse.
  • Streben Sie ein Gleichgewicht zwischen warmen und kalten Speisen an. Kalte Speisen können oft von vielen anderen Menschen, einschließlich Kindern, zubereitet werden und werden als Kontrast zu vielen warmen Speisen geschätzt. Salate und Krautsalat, Sushi, Aufschnitt, Pastete und Dips, Käseplatten usw. sind nur einige kalte Optionen.
  • Planen Sie, wie Sie die Arbeitslast verteilen, sowohl für sich selbst als auch für andere, an die Sie Aufgaben delegieren.
  • Wissen Sie zu diesem Zeitpunkt, wen Sie außerhalb des Geländes abholen oder herstellen möchten, von Truthähnen bis zu Käsekuchen. Bitten Sie sie, dies rechtzeitig vor der Veranstaltung zu tun. Dies gibt ihnen nicht nur Zeit zum Planen, sondern erspart Ihnen auch, wenn sie Nein sagen und Sie jemanden finden müssen, der Ihnen hilft.
Finden Sie kinderfreundliche Aufgaben aus Ihrem Plan und setzen Sie diese auf eine separate Liste. Die Einbeziehung Ihrer Kinder in die Vorbereitung bringt ein paar gute Dinge mit sich - es bezieht sie direkt ein, es bringt ihnen Koch- und Vorbereitungsfähigkeiten bei, es lehrt sie, dass es wichtig ist, der Familie zu helfen, und es gibt ihnen das Gefühl, nützlich zu sein. Zu den Dingen, die Kinder tun können, gehören das Gedecken des Tisches, das Anordnen von Dekorationen, das Mischen von Teigen, das Dekorieren von Speisen, das Zubereiten von kaltem Essen und einige grundlegende Dinge wie Saucen, das Abrufen von Dingen, die Sie in letzter Minute benötigen usw. Passen Sie die Aktivitäten an das Alter der Kinder an die sehr jungen bis zu den Teenagern.
  • Ein Hinweis: Nennen Sie die Dinge, die erledigt werden müssen, nicht "Aufgaben". Geben Sie ihnen wichtige Bedeutung, indem Sie sie sorgfältig benennen. Nennen Sie das Einstellen der Tabelle beispielsweise eine "Dekorationsverantwortung".
Geben Sie zuverlässigen Personen Sammelaufträge, die von einer Person ausgeführt werden können. Legen Sie beispielsweise die Sammlung von Geflügel, Meeresfrüchten und Fleisch / frisch gebackenem Brot und Kuchen / Last-Minute-Artikeln an einen verantwortlichen Erwachsenen, der weiß, wohin sie gehen sollen. Machen Sie das Timing absolut klar, einschließlich wann der Markt oder die Geschäfte geöffnet sind, wann Sie den Artikel von benötigen, unter welchem ​​Namen die Artikel aufbewahrt werden usw. Überlassen Sie nichts dem Zufall und fügen Sie Ihre Handynummer zu den Listen hinzu, die Sie herausgeben, falls die Leute vergessen oder Schwierigkeiten haben, genau herauszufinden, was von ihnen erwartet wird.
  • Überlegen Sie, ob Sie bereit sind, jemand anderem Ihr Auto, Ihre Kreditlinie, Ihre Einkaufstaschen usw. zur Verfügung zu stellen, um den Kauf und die Abholung von Gegenständen zu erleichtern.
Bilden Sie Teams, in denen Teamwork am besten funktioniert. Das Einrichten und Aufräumen ist in der Regel eine ideale Möglichkeit zur Delegation von Teamarbeit. Machen Sie sich klar, was beim Einrichten, Dekorieren und Anordnen von Sitzplätzen erwartet wird, und respektieren Sie dann einfach, dass die beteiligten Personen alles richtig machen. Zum Aufräumen wissen normalerweise die meisten Leute, was erwartet wird, aber achten Sie darauf, was nicht in die Spülmaschine geht!
Seien Sie rücksichtsvoll gegenüber denen, die bestimmte Vorlieben oder Talente haben, die sie gerne auf der Veranstaltung zeigen. Wenn zum Beispiel Großtante Miriam es liebt, jedes Jahr den Truthahn zu schnitzen, und Großvater Fred in jeder Ferienzeit immer Zuckermäuse hergestellt hat, lassen Sie sich von ihrer Leidenschaft verwöhnen, indem Sie sie bitten, dies zu tun und beiseite zu stehen.
Machen Sie einen Plan für Küche und Esszimmer. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr eigener Küchenbereich von Horden wohlmeinender, aber "im Weg stehender" Verwandter und Freunde besetzt wird, klären Sie frühzeitig die Grenzen. Sagen Sie Ihren Helfern, wo es in Ordnung ist zu stehen und wo Sie Freiräume benötigen. Wenn Rachel daran arbeitet, die Sahne zu peitschen, und Tim die Erbsen schält, stellen Sie sie in einer abgelegenen Ecke auf und geben Sie ihnen alle Gegenstände, die sie zur Erfüllung der Aufgabe benötigen. Auf diese Weise werden sie nicht auf und ab gehen und nach Dingen suchen.
  • Machen Sie deutlich, wie viel von jeder Person benötigt wird. Dies hilft zu verhindern, dass ständig gefragt wird, was als nächstes kommt, was trotz seiner guten Absicht zu Frustration führen kann. Umreißen Sie beispielsweise genau, was Ihre Helfer tun sollen, und fügen Sie dann hinzu: "Danach können Sie sich wieder der Party anschließen" oder was auch immer. Sie wissen dann, dass sie nicht um mehr Aufgaben bitten müssen, aber wenn sie dies tun, können Sie einfach behaupten, dass sie alles getan haben, was Sie von ihnen brauchten, und ihnen versichern, dass sie jetzt frei sind.
Überlegen Sie, ob Sie Helfer in Tag-Teams einordnen möchten, damit Sie sich durch die Leute drehen, anstatt sich nur auf wenige zu verlassen. Lassen Sie beispielsweise Helfer vor dem Abendessen vorbereiten, wechseln Sie dann für jeden Gang des Abendessens zu verschiedenen Helfern und beenden Sie die Reinigung erneut mit verschiedenen Helfern. Auf diese Weise wird niemand ausgelassen und jeder kann seinen Beitrag leisten (unabhängig davon, ob er belästigt werden kann oder nicht). Dies fördert das Gefühl, dass jeder an der Veranstaltung teilnimmt, und hilft, Ressentiments zu minimieren.
Hab niemals Angst davor, dass andere härter arbeiten als du. Ein guter Delegierter ist eigentlich ein ausgezeichneter Manager, der in der Lage ist, alle dazu zu bringen, das zu tun, was sie können, reibungslos zusammenzuarbeiten und sich nicht darum zu kümmern, dass sie sich wirklich anstrengen. Nur solange Sie alles im Auge behalten, was funktioniert reibungslos und pünktlich kann der Akt des Managements selbst Ihre wichtigste Rolle für das Essen sein!
Sei immer höflich. Theoretisch muss niemand helfen, wenn er zu einer Veranstaltung eingeladen wird. Moralisch erwarten die meisten Menschen, mit etwas Hand anzulegen. Und es lohnt sich, höflich zu sein und die Freundlichkeit und Großzügigkeit zu respektieren, die Ihnen geboten wird, selbst wenn Sie sich bei den vielen Dingen, die Sie versuchen, auf einmal zu jonglieren, die Haare ausreißen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass "ein Moment" bevorsteht, entschuldigen Sie sich höflich und fragen Sie, ob die Menschen in Ihrer Umgebung das Kochen im Auge behalten und eine kurze Pause im Badezimmer einlegen können, um sich an Ihre Ruhe zu erinnern. Die Dinge werden immer viel besser laufen, wenn Sie ruhig bleiben und nicht vor allen Leuten eine Zündschnur durchbrennen.
Haben Sie keine Angst, Familie und Freunde zu fragen, was sie gerne zubereiten, dekorieren und sogar putzen. Dies erleichtert es Ihnen als Manager der Veranstaltung umso mehr, Aufgaben an Personen zu übergeben, die sie am besten mögen.
Wenn Sie einen Wutanfall bekommen, wird keine Mahlzeit gekocht. Selbst wenn es dazu führt, dass Leute sich beeilen, Ihnen zu helfen, ist es eine manipulative Möglichkeit, diese Hilfe zu erhalten, wenn eine einfache direkte Frage für alle fairer gewesen wäre. Und die Leute vergessen nie die Person, die bei einem besonderen Essen eine Zündschnur durchbrennt.
Märtyrer sind keine guten Delegatoren. Stellen Sie fest, dass niemand erwartet, dass Sie das gesamte Ereignis übernehmen (und wenn ja, haben sie sehr unrealistische Erwartungen). Versuchen Sie nicht, alles alleine zu machen - Delegation ist eigentlich eine nette Sache, weil sie alle einbezieht und allen Ankömmlingen das Gefühl gibt, dass jede Person die Anstrengungen und die Feierlichkeiten zu gleichen Teilen geteilt hat.
Erwarten Sie nicht, dass alles perfekt gemacht wird (nämlich wie Sie es gemacht hätten). Akzeptieren Sie, dass einige Dinge anders ausfallen als erwartet, und seien Sie dankbar für die Hilfe, anstatt mürrisch. Wenn Sie loslassen, werden Sie die Veranstaltung noch viel mehr genießen!
l-groop.com © 2020