Wie man Fleisch für Jerky schneidet

Jerky ist phänomenal, aber die im Laden gekauften Marken halten den hausgemachten Sachen einfach nicht stand. Das eigene Ruckeln kann zeitaufwändig sein, aber der eigentliche Garvorgang ist nicht besonders schwierig. Was schwierig sein kann, ist das Schneiden des Ruckelns, zumal das Schneiden des Fleisches die Textur und den Geschmack des Ruckelns direkt beeinflusst. Die wichtigste Wahl, die Sie treffen müssen, wenn Sie das Ruckeln schneiden, ist, ob Sie mit oder gegen das Korn des Fleisches gehen. Das Schneiden von Streifen mit der Maserung führt zu härteren Stücken, deren Verzehr länger dauert, während das Schneiden der Streifen gegen die Maserung zu weicheren Ruckeln führt, die leichter zu kauen sind.

Das Fett abschneiden

Das Fett abschneiden
Holen Sie sich etwas Rindfleisch für Standard-Trockenfleisch oder wählen Sie ein anderes Stück Fleisch. Gehen Sie zum Lebensmittelgeschäft oder ziehen Sie ein Stück Fleisch aus Ihrem Kühlschrank oder Gefrierschrank. Das häufigste Stück Fleisch für Trockenfleisch ist Rindfleisch, da es mager ist, aber genug Innenfett für einen guten Geschmack hat. Sie können aus jedem Stück Fleisch wirklich Ruck machen, solange es keine Knochen enthält. Sie können auch Lamm, Hirsch oder Truthahn anstelle von Rindfleisch verwenden! [1]
  • Rindfleischrunde wird oft als Londoner Braten im Supermarkt vermarktet, was eine übliche Methode zur Zubereitung von Rindfleischrunden ist.
  • Wenn Sie etwas Fleisch aus dem Gefrierschrank ziehen, tauen Sie es auf, bevor Sie Ihre ruckartigen Streifen abschneiden.
Das Fett abschneiden
Nehmen Sie ein scharfes Schäl- oder Ausbeinmesser, um das Fleisch zu schneiden. Sie benötigen eine scharfe, dünne Kante an Ihrer Klinge, um ruckartige Streifen effizient zu schneiden. Dies macht Schäl- und Ausbeinmesser ideal. Ziehen Sie ein scharfes Schäl- oder Ausbeinmesser heraus, um das Fett zu schneiden und Ihre Streifen zu schneiden. [2]
  • Je schärfer Ihr Messer ist, desto einfacher ist das Schneiden. Wenn Sie das Messer schärfen müssen, nehmen Sie einen Schleifstein oder eine Honstange und ziehen Sie die Kante der Klinge in einem Winkel von 20 bis 30 Grad über die Oberfläche, bis die Klinge scharf ist.
  • Wenn Sie möchten, können Sie ein Kochmesser oder ein Fleischermesser verwenden. Die Klingen sind jedoch etwas dick, um dünne, ruckartige Streifen zu schneiden.
  • Verwenden Sie keine gezackte Klinge. Gezackte Klingen zerkleinern rohes Fleisch.
Das Fett abschneiden
Legen Sie das Fleisch flach auf Ihr Schneidebrett. Legen Sie das Fleisch in die Mitte Ihres Schneidebretts. Stellen Sie es auf eine stabile, flache Kante. Sie werden die großen Fettstücke vom gesamten Fleischstück abschneiden, also drehen Sie es mehrmals auf dem Brett herum. Es ist einfacher, mit dem Fleisch in der stabilsten Position zu beginnen.
Das Fett abschneiden
Identifizieren Sie das Fett, indem Sie nach leichteren, gleichmäßigen Stücken auf dem Fleisch suchen. Schauen Sie über die Oberfläche des Fleisches. Suchen Sie nach den großen cremefarbenen Gewebestücken mit einer einheitlichen Textur. Dies sind die Fettstücke. Große Mengen Fett führen dazu, dass der Ruck entweder während des Trocknens oder nach dem Verpacken verderbt. [3]
  • Sorgen Sie sich nicht um die dünneren Fettadern, die durch den Hauptkörper des Fleisches fließen. Diese kleineren Fettdepots sind tatsächlich gut für das Fleisch und verbessern den Geschmack.
Das Fett abschneiden
Schneiden Sie die größeren Fettstücke ab, indem Sie das Fleisch vorsichtig abschneiden. Schneiden Sie mit Ihrem Messer die großen Fettstücke ab, die den Schnitt umgeben. Halten Sie den Schnitt vorsichtig mit Ihrer nicht dominanten Hand fest, während Sie die Klinge zwischen Fleisch und Fett bewegen. Wenn große Fettstücke an der Oberfläche des Fleisches haften bleiben, schneiden Sie diese vorsichtig aus, indem Sie sie schräg in das Fleisch schneiden und das Fett herausziehen. [4]
  • Drehen Sie das Fleisch um und schneiden Sie das Fett auch von der anderen Seite ab.
  • Bei kleineren Fettstücken können Sie die Messerspitze in die Naht graben, in der das Fett auf das Fleisch trifft, und das Fleisch auf diese Weise ausschneiden.
Das Fett abschneiden
Stellen Sie das Fleisch 30 Minuten lang in den Gefrierschrank, damit es leichter geschnitten werden kann. Legen Sie das Fleisch auf einen sauberen Teller und wickeln Sie es locker in Aluminiumfolie oder Plastikfolie ein. Legen Sie das Fleisch in Ihren Gefrierschrank und schließen Sie die Tür. Warten Sie mindestens 15 bis 30 Minuten, um das Fleisch zu festigen. Dies erleichtert das Schneiden erheblich. [5]
  • Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein billigeres Stück Fleisch verwenden. Billigeres Fleisch ist in der Regel viel schwieriger zu durchschneiden als High-End-Schnitte.

Das Korn finden

Das Korn finden
Untersuchen Sie die Oberfläche des Fleisches, um festzustellen, in welche Richtung die Fasern verlaufen. Nehmen Sie Ihr Fleischstück und legen Sie es auf Ihr Schneidebrett. Schauen Sie sich die Oberfläche des Fleisches genau an und folgen Sie den Anweisungen der Rillen und des Marmors im Fleisch. Die Richtung der Fasern auf der Oberfläche des Fleisches gibt Auskunft darüber, in welche Richtung das Getreide fließt. Dies ist entscheidend für die Auswahl des Fleischs. [6]
  • Ob Sie mit oder gegen die Maserung schneiden, bestimmt, ob Ihr Ruck weich oder hart ist.
  • Wenn Sie nicht wirklich sagen können, schauen Sie sich die leichteren Fettadern an, die im Fleisch eingebettet sind. Diese Fettvenen entwickeln sich typischerweise in die gleiche Richtung wie das Getreide. Sie können die Fettstücke jedoch nicht an der Außenseite des Schnitts verwenden.
Das Korn finden
Schneiden Sie ein kleines Stück ab und ziehen Sie es auseinander, wenn Sie sich nicht sicher sind. Wenn Sie das Getreide beim Betrachten des Fleisches nicht finden können, schneiden Sie ein kleines Stück Fleisch vom Schnitt ab. Fassen Sie die beiden Enden des Fleisches und versuchen Sie, es auseinander zu ziehen. Wenn das Fleisch leicht reißt, schneiden Sie einfach quer durch das Korn. Wenn das Fleisch schwerer zu ziehen ist und weitgehend intakt bleibt, schneiden Sie einfach mit dem Getreide. [7]
  • Wenn Sie immer noch nicht sagen können, schauen Sie sich den Teil des Fleisches an, den Sie durch Schneiden freigelegt haben. Wenn Sie die einzelnen Rillen sehen können, die von der Oberseite des Fleisches durch den Bereich laufen, den Sie schneiden, schneiden Sie einfach gegen die Maserung.
Das Korn finden
Schneiden Sie mit dem Korn für härteres, zäheres Ruckeln. Wenn Sie Trockenfleisch vom Rind lieben, das zäh und saftig ist und beim Kauen länger seine Form behält, schneiden Sie es mit dem Fleischkorn. Drehen Sie das Fleisch so, dass das Getreide senkrecht vor Ihnen läuft. Ihr Messer schneidet parallel zu den Fasern, um mit der Maserung zu schneiden. [8]
  • Wenn Sie es lieben, auf Jagd- oder Angeltouren ruckartig mitzunehmen und ein Stück in den Mund zu werfen, während Sie sich auf etwas anderes konzentrieren, ist dies der beste Weg, um ruckartig zu werden.
Das Korn finden
Schneiden Sie quer über das Korn, um ein weicheres Ruckeln zu erzielen, das leichter zu kauen ist. Für Trockenfleisch ist das viel einfacher zu essen und neigt dazu, wie Speck zu zerbröckeln, wenn Sie es auseinander brechen, gegen den Strich schneiden. Diese Art von Ruckeln ist viel einfacher zu essen und dauert nicht annähernd so lange. Drehen Sie das Fleischstück auf Ihrem Schneidebrett so, dass die Fasern von links nach rechts vor Ihnen verlaufen. Ihre Klinge schneidet senkrecht zum Fleischkorn. [9]
  • Wenn Sie gerne auf weicherem Ruck naschen oder es hassen, beim Essen an harten Fleischstücken zu ziehen, ist dies der ideale Weg, um den Ruck zu schneiden.
  • Wenn Sie etwas in der Mitte wollen, können Sie diagonal schneiden. Dies ist im Allgemeinen eine unpopuläre Methode, um Fleisch für Trockenfleisch zu schneiden, da die meisten Menschen eine Methode der anderen vorziehen. Die meisten Fleischstücke werden auch so zugeschnitten, dass das Getreide vertikal oder horizontal ruht. Wenn also diagonal geschnitten wird, entstehen viele Streifen unterschiedlicher Größe.

Machen Sie Ihre Schnitte

Machen Sie Ihre Schnitte
Schneiden Sie größere Fleischstücke in 2,5 bis 5,1 cm dicke Scheiben. Wenn Sie ein großes, asymmetrisches Stück Fleisch haben oder einen dickeren Schnitt verwenden, verdünnen Sie das Fleisch in kleinere Portionen. Halten Sie die Oberseite des Fleisches vorsichtig fest und schneiden Sie das Fleisch horizontal durch. Schneiden Sie größere Fleischstücke so ab, dass sie je nach Ihren persönlichen Vorlieben 2,5 bis 5,1 cm dick sind. [10]
  • Die Dicke des Fleisches liegt ganz bei Ihnen, aber Sie müssen die Dicke für jeden Streifen gleichmäßig haben. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Streifen gleichmäßig trocknen, wenn Sie den Ruck machen.
  • Ob Sie dafür mit oder gegen das Korn schneiden, spielt keine Rolle. Es ist nicht das eigentliche Schneiden, das die Textur des Fleisches beeinflusst, sondern die Richtung und Form der Körnung, die auf jedem Streifen enthalten ist.
Machen Sie Ihre Schnitte
Orientieren Sie Ihr Fleisch auf dem Schneidebrett basierend auf der Maserung. Drehen Sie das Fleisch so, dass das Korn entweder parallel oder senkrecht zum Messer ist. Wenn Sie gegen die Maserung schneiden, sollten die Rillen in den Fasern des Fleisches nach links und rechts verlaufen. Wenn Sie mit dem Getreide schneiden, drehen Sie das Fleisch so, dass das Getreide vertikal vor Ihnen ruht. [11]
Machen Sie Ihre Schnitte
Machen Sie gerade Schnitte durch das Fleisch, um es in dünne Scheiben zu schneiden. Halten Sie das Fleisch mit Ihren nicht dominanten Fingerspitzen ruhig. Beginnen Sie an einer beliebigen Kante des Schnitts. Halten Sie die Messerklinge über das Fleisch, sodass Sie einen dünnen vertikalen Streifen abschneiden. Senken Sie das Messer und schieben Sie die Klinge hin und her, um den Streifen zu schneiden. Halten Sie die Dicke des Streifens dazwischen - - in (0,64–1,27 cm). [12]
  • Dickere Schnitte brauchen etwas länger zum Kochen als dünnere Schnitte. Der Unterschied wird jedoch nicht radikal sein, es sei denn, Ihre Streifen sind größer als 1,9 cm.
  • Die Streifen, die Sie am Rand des Fleisches schneiden, sind natürlich etwas weniger schön als die übrigen Streifen, da die Seiten eines Schnitts selten perfekt gerade sind.
Machen Sie Ihre Schnitte
Schneiden Sie weitere parallele Streifen aus dem Fleisch, um das Ruckeln zu zuschneiden. Halten Sie Ihre Klinge parallel zu Ihrem ersten Schnitt. Bewegen Sie die Klinge vor und zurück, während Sie das Messer bis zur Sekunde in Ihr Schneidebrett fahren - - Der Streifen (0,64–1,27 cm) ist vollständig. Schneiden Sie das Fleisch auf diese Weise weiter, um jedes Stück parallel zu halten. Sobald Sie das gesamte Fleischstück in dünne, gleichmäßig große Streifen geschnitten haben, können Sie mit dem Marinieren und Trocknen des Fleisches beginnen! [13]
Wenn Sie vorhaben, viel Ruckeln zu machen, besorgen Sie sich einen handelsüblichen Ruckschneider. Diese Cutter entfernen automatisch ein Stück rohes Fleisch in dünne Scheiben, die perfekt zum Ruckeln geeignet sind. Sie schalten einfach den Cutter ein und lassen ein Stück Fleisch in den Trichter oben an der Maschine fallen. [14]
Sie können wirklich jede Art von Fleisch verwenden, um ruckartig zu machen. Lamm und Hirsch sind gute Optionen, aber die beliebteste Wahl ist Rindfleisch. Rund und Spannfutter sind die am häufigsten verwendeten Schnitte, da sie billig und zäh genug für starkes Ruckeln sind.
l-groop.com © 2020