Wie man mit Zuckerersatz kocht

Wenn Sie Kalorien reduzieren oder den Blutzuckerspiegel kontrollieren möchten, ist das Kochen mit Zuckerersatz ein guter Anfang. Dank der Lebensmittelwissenschaft und der Natur stehen Ihnen viele zur Auswahl. Das Kochen mit Zuckerersatzstoffen kann zunächst eine Herausforderung sein, da sie sich in Süße und Feuchtigkeit unterscheiden. Bei der Verwendung von Zuckerersatzstoffen müssen die meisten Rezepte geändert werden, da Zucker auch zu Volumen, Farbe und Textur in Lebensmitteln beiträgt. Um wissenschaftlicher zu sein, bezieht sich der Begriff Zucker auf Saccharose und ist die raffinierte weiße granulierte Substanz, die in Lebensmitteln und Küchen vorkommt. Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um zu verstehen, wie Sie mit Zuckerersatzstoffen kochen.
Entscheiden Sie, welchen Zuckerersatz Sie verwenden möchten. Es gibt natürliche Zuckerersatzstoffe und künstliche Zuckerersatzstoffe.
Natürliche Zuckerersatzstoffe enthalten Kalorien und Zucker, können jedoch zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels beitragen und andere potenzielle gesundheitliche Vorteile bringen. Künstliche Zuckerersatzstoffe haben wenig oder keine Kalorien und haben wenig Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Die beliebtesten natürlichen und künstlichen Süßstoffe sind:
  • Honig: Dieser ist etwas süßer als Zucker und enthält mehr Feuchtigkeit. Honig eignet sich gut zum Backen, da er bräunende und voluminöse Eigenschaften hat. Honig trägt auch zum Mundgefühl und zur Zärtlichkeit bei. Es kann 1 zu 1 als Ersatz verwendet werden, aber aufgrund des höheren Feuchtigkeitsgehalts von Honig müssen möglicherweise einige der anderen Flüssigkeiten im Rezept reduziert werden. Es wurde gezeigt, dass Honig den Blutzuckerspiegel langsamer erhöht als Zucker und antimikrobielle Eigenschaften hat.
  • Agavennektar: Agavennektar beeinflusst den Blutzucker weniger als Zucker und ist etwa 1,5-mal süßer. Agavennektar eignet sich auch gut zum Backen, da er gute Bräunungseigenschaften aufweist und dabei hilft, die Feuchtigkeit in den Produkten zu halten. Es ist eine Flüssigkeit, und wie Honig müssen die Flüssigkeiten im Rezept verringert werden, um dies auszugleichen.
  • Stevia: Der hochraffinierte Reb-A, ein Extrakt aus der Stevia-Pflanze, ist für die Verwendung in Lebensmitteln erhältlich. Es kann 300-mal süßer sein als Zucker. Es beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht und hat keine Kalorien. Es eignet sich sehr gut zum Süßen von Getränken und passt gut zu Zitrusaromen. Es hat eine leicht bittere Note, kann aber durch Mischen mit Zucker oder Verwendung bestimmter Aromen wie Orange oder Vanille maskiert werden. Stevia eignet sich gut für Getränke, muss aber zum Backen mit Zucker gemischt werden. Beim Mischen mit Zucker wird für jede halbe Tasse der Zucker um 3 1/2 EL hinzugefügt. von Stevia.
  • Sucralose: Dies ist 600-mal süßer als Zucker und wurde unter dem Markennamen "Splenda" populär gemacht. Sucralose ist in Wasser sehr gut löslich und eignet sich gut für Getränke. Es funktioniert auch gut zum Backen, aber es muss mit einem anderen Süßstoff kombiniert werden, um Masse hinzuzufügen.
  • Acesulfam-Kalium: Dies ist 200-mal süßer als Zucker und kann leicht im Lebensmittelgeschäft gefunden werden. Dieser Süßstoff eignet sich gut für Getränke und eignet sich gut zum Backen, wenn er mit anderen Süßungsmitteln kombiniert wird, um die Masse zu erhöhen. Es kann einen bitteren Nachgeschmack haben, der maskiert werden kann, indem andere Süßstoffe verwendet oder in bittere Lebensmittel (Kaffee, Tee, Schokolade usw.) gegeben werden.
  • Saccharin: Dies ist 300-mal süßer als Zucker. Dieser Süßstoff eignet sich am besten für kalte Produkte wie Getränke und Schlagsahne. Es funktioniert nicht gut zum Backen, weil die Hitze einen bitteren Geschmack hervorbringt.
  • Aspartam: Dies ist 200-mal süßer als Zucker. Dieser Süßstoff eignet sich auch am besten für kalte Produkte. Wenn es erhitzt wird, zerfällt es und ist nicht mehr süß. Aus diesem Grund wird es überhaupt nicht zum Backen empfohlen.
Wähle ein Rezept. Desserts sind ein guter Weg, um mit Zuckerersatz zu kochen, da sie in der Regel den meisten Zucker enthalten. Es ist auch gut, mit kalten Speisen wie Eis oder gesüßten Getränken zu beginnen. Auf diese Weise können Sie sich mit dem Geschmack des Zuckerersatzes vertraut machen, bevor Sie mit dem Kochen beginnen. Beachten Sie, dass das von Ihnen ausgewählte Rezept möglicherweise geändert werden muss, damit es mit den verschiedenen Süßungsmitteln gut funktioniert.
Zutaten kaufen. Die meisten der oben aufgeführten Ersatzprodukte haben Marken und generische Marken, die in jedem Supermarkt leicht zu finden sind. Einige von ihnen sind mit Zucker oder Maltodextrin vorgemischt, so dass sie genau wie Zucker messen und das Backen mit ihnen viel einfacher wird.
  • Es ist wichtig, genug zu kaufen, um das Rezept mindestens zweimal zu machen, da es mehr als einen Versuch dauern kann, das Rezept bei Verwendung des Zuckerersatzes richtig zu machen.
Probieren Sie den Zuckerersatz. Bevor Sie mit einem Zuckerersatz Ihrer Wahl kochen, probieren Sie ihn, essen Sie einen Cracker und probieren Sie dann normalen Zucker. Sie sollten die Unterschiede zur Kenntnis nehmen und Ihr Rezept basierend darauf ändern. Wenn Sie Süßstoffe probieren, die viel süßer als Zucker sind, probieren Sie nur eine Prise. zu viel und du wirst es den ganzen Tag probieren. Möglicherweise benötigen Sie weniger, als Sie gedacht haben, nachdem Sie die Süßstoffe probiert haben. Sogar die Süßstoffe, die bereits mit Zucker oder Maltodextrin vorgemischt sind, sind möglicherweise zu süß, um 1 gegen 1 zu ersetzen.
Machen Sie einen Probelauf. Sie sollten Ihr fertiges Gericht auf Geschmack, Farbe und Textur bewerten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie der endgültige Artikel schmecken soll, machen Sie einen mit Zucker nach Geschmack neben dem mit dem Zuckerersatz. Nach dem Geschmackstest gegebenenfalls verbessern und erneut herstellen. Dies ist ein Fall, in dem die Praxis die Endergebnisse erheblich verbessern kann.
Einige Untersuchungen haben Zusammenhänge zwischen künstlichen Süßungsmitteln und Krebs gezeigt. Die FDA empfiehlt, alle künstlichen Süßstoffe in Maßen zu verwenden. Wenn Sie besorgt sind, hat das National Cancer Institute Informationen dazu auf seiner Website.
Obwohl natürliche Zuckerersatzstoffe einen geringeren Einfluss auf den Blutzucker haben können, wirken sie sich dennoch auf ihn aus. Wenn Sie an Diabetes leiden, arbeiten Sie mit einem Ernährungsberater oder Arzt zusammen, um die beste Alternative zu ermitteln. Außerdem tragen die meisten natürlichen Zuckerersatzstoffe genauso viele Kalorien bei wie Zucker.
l-groop.com © 2020