Wie man wie ein Römer kocht

Ein Großteil der westlichen Küche und insbesondere der mediterranen Küche stammt aus der römischen Küche. Um heute wie ein Römer zu kochen, müssen Sie nur Zutaten verwenden, die den Römern zur Verfügung standen, Ihre Kochtechniken etwas anpassen und lernen, Aromen auf eine Weise zu kombinieren, die für Sie möglicherweise neu ist.
Erstellen Sie eine römische Speisekammer. Wenn möglich, richten Sie Ihre Lebensmittellagerung so ein, dass römische und nicht-römische Lebensmittel in verschiedenen Regalen aufbewahrt werden, um es Ihnen einfacher zu machen. Besorgen Sie sich folgende wichtige römische Grundnahrungsmittel:
  • Oliven und Olivenöl. Plinius der Ältere sang die Tugenden der Olive, indem er behauptete: "Außer dem Weinstock gibt es keine Pflanze, die eine Frucht von so großer Bedeutung trägt wie die Olive." Kaufen Sie "reines" Olivenöl zum Kochen und "extra vergine" zum Würzen von ungekochten Dingen;
  • Honig. Verwenden Sie dies anstelle von Zucker. Sie können auch Datteln verwenden, um Gerichte zu süßen.
  • Kichererbsen (auch als "Kichererbsenbohnen" bekannt) und Linsen;
  • Vollkornprodukte und Vollkornmehl wie "Emmer", "Dinkel" oder "Far" (Weizensorten) und Gerste. Emmer und Dinkel sind in "Reformhäusern" erhältlich. Emmer ist eine sehr alte Weizensorte und die authentischste Wahl für die frühe römische Küche. Roggen wurde auch von den Römern konsumiert;
  • Salz;
  • Gemüse wie Radieschen, Pastinaken, Karotten, Kohl, Lauch, Endivien, Sellerie, Artischocken, Gurken, Kürbisse, Salat, Zwiebeln. Kresse, Brennnesseln, Spargel und Rüben; [1] X Forschungsquelle Jane Renfrew, Roman Cookery: Recipes & History , p. 71, 2004, ISBN 1-85074-870-5
  • Früchte wie Trauben, Rosinen, Johannisbeeren, Sultaninen, Feigen, Datteln, Mispeln, Maulbeeren, Zwetschgen, Pflaumen, Kulturkirschen, Äpfel, Birnen, Holzapfel, Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren und Holunderbeeren; [2] X Forschungsquelle Jane Renfrew, Roman Cookery: Rezepte & Geschichte , p. 77, 2004, ISBN 1-85074-870-5
  • Viele Kräuter und Gewürze wie Oregano, Dill, Senf, Liebstöckel, Rosmarin, Rue, Salbei, süßer Majoran, Thymian, Anis, Borretsch, schwarzer Pfeffer, Mohn, Fenchel, Minze, flache Petersilie, Knoblauch und Bohnenkraut; [3] X Forschungsquelle Jane Renfrew, Römische Küche: Rezepte & Geschichte, p. 71, 2004, ISBN 1-85074-870-5
  • Nüsse umfassen Walnuss, Mandel, Kastanien und Zirbe; [4] X Forschungsquelle Jane Renfrew, Roman Cookery: Recipes & History , p. 77, 2004, ISBN 1-85074-870-5
  • Fleisch in Form von Huhn, Hammel oder Schweinefleisch (und Schinken, Speck, Saugschweine) war weitaus häufiger als Rindfleisch, obwohl Rindfleisch als Ration an römische Garnisonen in Großbritannien geliefert wurde und im römischen Großbritannien sehr beliebt war; [5] X. Forschungsquelle Jane Renfrew, Roman Cookery: Rezepte & Geschichte , p. 60, 2004, ISBN 1-85074-870-5 Wildgeflügel waren häufig, wie Ente und Gans, und wohlhabende Römer aßen auch andere Vögel, die wir heutzutage weniger wahrscheinlich essen, wie Schwan, Storch, Flamingo und Kranich; [ 6] X Forschungsquelle Jane Renfrew, Roman Cookery: Recipes & History , p. 57, 2004, ISBN 1-85074-870-5 Kaninchen, Hase und Hirsch wären auch von Römern verzehrt worden;
  • Pilze (Speisepilze);
  • Schnecken und Frösche (die Franzosen waren nicht zuerst da!);
  • Meeresfrüchte, darunter viele Arten von Fisch (Aal, Barsch, Hecht, Karpfen usw.), Krebstiere und Schalentiere, waren sehr beliebt.
  • Verschiedene Saucen, darunter Garum (eine Fischsauce ähnlich der in der thailändischen und vietnamesischen Küche verwendeten) oder fermentierte Fischsauce (Liquamen); Oenogarum war Fischsauce mit Wein gemischt. In "Tipps" erfahren Sie, wie die Römer Fischsauce hergestellt haben. Probieren Sie ein modernes fermentiertes Fischgewürz wie milde Worcestershire-Sauce [7] X Research-Quelle oder gehackte stärkere, salzigere Sardellen [8] X Research-Quelle.
  • Harter und weicher Käse wurde von den Römern hergestellt. Ricotta und Feta sind zwei sehr geeignete Arten;
  • Wein (Kochen und Trinken) und Essig. Essig verleiht Saucen, konserviertem Obst, Gemüse und Fisch einen scharfen Geschmack. Die Römer brauten auch Bier. [9] X Forschungsquelle Jane Renfrew, Römische Küche: Rezepte & Geschichte , p. 67, 2004, ISBN 1-85074-870-5
Vermeiden Sie die Verwendung falscher Zutaten beim Kochen nach römischer Art. Einige gängige nicht-römische Lebensmittel, die Sie nicht in authentischen römischen Gerichten verwenden sollten, sind diese Lebensmittel aus Amerika: Tomaten , Kartoffeln, Chilis, Mais. Mit Ausnahme von Weißkohl sind alle Kreuzblütler, einschließlich Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl, nachmittelalterliches Gemüse. Pasta (außer Lasagne ) war auch den Römern nicht bekannt.
Bereiten Sie Ihre Küchenausstattung vor. Zur Zeit der Römer waren Kochgeräte weitaus komplexer als frühere Kochkulturen. [10] Das Kochen erfolgte über einem erhöhten Backsteinherd mit einem Holzkohle Feuer. Während einige Lebensmittel wie Fleisch oder Fisch direkt auf der Holzkohle gegrillt werden konnten, mussten andere Lebensmittel in Stativtöpfen über den Kohlen gekocht werden. Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass die Römer Dampfmethoden verwendeten. Backen und Braten wurde auch in einem Ofen mit Holz oder Holzkohle als Brennstoff gemacht. [11] Natürlich sind Ihr moderner Ofen und Herd ein perfekter Ersatz. Was Ihre Kochausrüstung betrifft, liegt das Ausmaß der Echtheit bei Ihnen, aber hier sind einige gebräuchliche römische Gegenstände und mögliche Ersatzprodukte:
  • Verwenden Sie einen guten, großen Mörser und Stößel (Mortaria). Dies ist Ihre Küchenmaschine im römischen Stil. Ein Marmor ist am besten geeignet, da er keine Aromen von gängigen Zutaten wie Knoblauch aufnimmt. Wenn Sie sich faul fühlen, hätten die Römer wahrscheinlich im Handumdrehen Küchenmaschinen aufgeschnappt, also zögern Sie nicht!
  • Verwenden Sie zum Backen einen Pizzastein.
  • Verwenden Sie einen großen Topf für Eintöpfe. Die Römer benutzten eiserne Kessel, aber es gibt einen guten Grund, warum wir nicht mehr dazu neigen - sie sind schwer! Ein großer Auflauf kann auch als römischer Ofen verwendet werden.
  • Verwenden Sie zum Kochen von Fisch und zum Braten von Gemüse eine Pfanne (Fretale oder Sartago). Eine Patella wurde als etwas tiefere Pfanne verwendet, die auch zum Tisch gebracht werden konnte, und die Patina war eine noch tiefere Pfanne für komplexere Gerichte. Verwenden Sie möglicherweise Paella-Pfannen und Auflaufformen ohne Deckel als Ersatz.
  • Verwenden Sie Krüge und Krüge (Amphoren), um Olivenöl, Wein und andere Flüssigkeiten aufzubewahren und einzuschenken. Natürlich ist ein Messbecher auch als moderner Ersatz durchaus akzeptabel.
  • Römische Messer, Siebe, Töpfe und Pfannen ähnelten im Allgemeinen unseren heutigen, daher ist Ihre Küche wahrscheinlich bereits für die römische Küche gut ausgestattet.
Wissen, wie man das Essen zubereitet. Die Kochmethoden umfassen: Backen, Braten, dämpfen , roh (Salate), in Öl braten und erhitzen. Getreide könnte gemahlen werden, also Mehl zum Backen und Saucen ist zulässig ( eingedickte Saucen) sowie gemahlene Getreideschalen wie Brei und Brei ( oder ). Wenn Sie wirklich daran interessiert sind, suchen Sie nach Ihrer eigenen Mühle, um das Mehl zu Hause frisch zu mahlen. Obwohl zusätzliche Arbeit, kann die Frische es sich lohnen. Brot war üblich, aber es gibt verschiedene Arten: war ein Sklaven- und Hundebrot, das hauptsächlich aus Kleie mit etwas Mehl hergestellt wurde; war ungesäuertes Brot mit weichem Quark gemischt; war der Grundnahrungsmittel der Truppe trockener Keks; und war leicht gesäuertes Brot aus dem besten Mehl, das in einer Form gebacken wurde. [12]
Finde einige Rezepte. Einige alte Schriftsteller haben Rezeptsammlungen hinterlassen, aber sie sind wirklich schwer zu verwenden. Einige gute moderne Interpretationen römischer Kochbücher sind unten aufgeführt. Versuchen Sie Folgendes zu tun:
  • Libum (wie Käsebrot) oder Moretum (ein Knoblauch-Gemüse-Käse-Aufstrich) zu Beginn.
  • Gekochte Muscheln, Garnelenkuchen und Austernomelett
  • Gebratener Fisch
  • Gegrilltes Schweinekotelett nach trockener Methode
  • Gekochtes Huhn
  • Römischer süßer Kuchen und Honigkuchen.
Das Essen servieren. Das Servieren des Essens war etwas anders als heutzutage, wo die Finger auf Fast Food und Knabbereien verwiesen werden, während Tischessen die Verwendung von modernem erfordert Utensilien . In der Römerzeit war das Essen mit den Fingern weitaus häufiger und häufiger Servietten waren ein wesentlicher Bestandteil für das Abwischen schmutziger Finger. Die Römer hatten Messer und Löffel, aber ihnen fehlten Gabeln. [13] Es liegt an Ihnen, wie weit Sie ohne Ihre Gabel leben möchten! Zweifellos hätten die Römer die Gabel wieder angenommen, wenn sie zuerst daran gedacht hätten. Löffel wurden für Saucen und weiche Lebensmittel verwendet, mit einem kleinen Löffel bekannt als wird zum Entfernen von Schalentieren aus Muscheln verwendet. [14] Es ist auch wahrscheinlich, dass größere Löffel als Schöpflöffel dienten. Feste Lebensmittel wurden mit den Fingern gegessen.
  • Die Römer hatten Schalen, Teller, Tassen, Fingerschalen, Krüge, Becher und Weinkellen.
  • Die Artikel wurden in der Regel aus einer Reihe von Materialien hergestellt, darunter Keramik, Glas, Silber, Bronze, Eisen, Zinn usw. Sie können weitere Nachforschungen anstellen, wenn Sie versuchen, zusammen mit Ihrem römischen Essen einen authentischen Tischlook zu erzielen.
Fügen Sie den Wein hinzu. Die Römer verehrten ihren Wein, also zögern Sie nicht, Ihrem Essen Wein hinzuzufügen. [fünfzehn] In der Römerzeit galt es als schlecht, unverdünnt Wein zu trinken [16] Aber vielleicht möchten Sie diese Freundlichkeit ignorieren, wenn man bedenkt, wie sorgfältig moderne Weine "genau richtig" hergestellt werden, oder Sie können sogar versuchen, Mulsum herzustellen. Und die anderen Getränke? Posca und Wasser. Das macht die Wahl einfach!
Halten Sie ein römisches Bankett ab. Die Römer waren bekannt für ihr Bankett. Wenn sich Ihre römischen Kochkünste erweitert haben, können Sie ein Mini-Bankett für Ihre Familie und Freunde veranstalten, um sie mit den Köstlichkeiten und gesunden Aspekten des Essens wie ein Römer vertraut zu machen.
  • Denken Sie daran, dass die Präsentation ein sehr wichtiger Aspekt eines erfolgreichen Banketts war. Stellen Sie Kandelaber auf den Tisch, verwenden Sie Ihr bestes Geschirr und geben Sie frische Blumen in den Speisesaal (Triklinium), um die Schönheit zu verbessern.
  • Römer lehnten sich oft zum Essen zurück und stellten drei Sofas um den Tisch. [17] X Forschungsquelle Anita Ganeri, Wie würden Sie als antiker Römer überleben? , p. 20, (2005), ISBN 0-7496-6228-X Sie haben also eine gute Ausrede, die Sofas an einen tief liegenden Tisch zu ziehen und sich zu entspannen, während Sie Ihr römisches Bankett genießen. Seien Sie vorsichtig beim Essen oder Trinken von Alkohol und kombinieren Sie nicht beides: Jedes erhöht das Erstickungsrisiko. Lehnen Sie sich seitlich zurück, nicht gerade nach hinten. Beflecken Sie Ihren Sitz nicht: Legen Sie etwas darüber oder vermeiden Sie unordentliches Essen.
  • Von den Gästen wird erwartet, dass sie ihre eigenen Servietten mitbringen. Am Ende des Abends füllten sie ihre Servietten mit Resten, um sie als eine Art umweltfreundliches Tupperware-Äquivalent mit nach Hause zu nehmen! [18] X Forschungsquelle Anita Ganeri, Wie würden Sie als Antiker überleben ? Römisch? S. 20-21 (2005), ISBN 0-7496-6228-X
Die Römer reduzierten normalerweise die Saucen vor dem Kochen, anders als jetzt, wenn wir normalerweise die Saucen während des Kochens reduzieren.
Probieren Sie ein Rezept aus der berühmten antiken römischen Sammlung, die Apicius zugeschrieben wird [19] . Fühlen Sie sich frei, Zutaten zu ersetzen: Die Römer hatten keine Kühlschränke [20] so wie wir, so müssen sie es sicherlich getan haben!
Römer kochten oft über Holzkohle, also a Hibachi Holzkohlegrill ist ziemlich authentisch römisch! Seien Sie vorsichtig mit Holzkohle Verwenden Sie es niemals in Innenräumen, da Sie eine Kohlenmonoxidvergiftung riskieren.
Manchmal wurde Pferdefleisch gegessen. Es ist wahrscheinlich, dass die Römer, wenn sie nach Australien gegangen wären, auch Känguru gegessen hätten oder wenn sie nach Nordamerika gegangen wären, sich Bison gegönnt hätten. Die Römer hatten keine Angst, neue Lebensmittel zu probieren. Es liegt also ganz bei Ihnen, wie weit Sie das Verbot nichtrömischer Lebensmittel ausdehnen. Möglicherweise bevorzugen Sie es, die allgemeinen Kochstile und -aromen zu übernehmen und die Lebensmittel in ihrem unverarbeiteten und gesunden Zustand zu belassen, anstatt die Lebensmittel der Neuen Welt vollständig aufzugeben.
Die Römer haben entweder ihre eigenen gemahlen Mehl von Hand oder kaufte es von Müllern, die große Steinmühlen verwendeten. Grobes Vollkornmehl im "Stein gemahlenen" Stil ist die beste Wahl. Beim altmodischen Schleifen mit echten Steinen können zahnschädigende Steinstücke entstehen. [21]
Ein altes Rezept für Fischsauce ( ): In einer Schüssel Sprotten mit Fischdarm mischen. Fügen Sie Olivenöl hinzu, um zu bedecken. Gießen Sie alles in einen sauberen Behälter (damals verwendeten sie normalerweise einen Tonbehälter). Mit Kräutern bestreuen. Drei Tage in die Sonne legen. Es wird während dieser Zeit gären. Die Fischsauce abseihen. es ist jetzt essfertig. [22]
  • Machen Sie dies nicht für den tatsächlichen Verbrauch. Es kann schwierig oder unmöglich sein zu sagen, bevor es zu spät ist, ob die Fermentation etwas Gesundes oder etwas Gefährliches hervorgebracht hat.
gefährlich verwöhnt
Hüten Sie sich vor den Anfragen alter Rezepte nach ungewöhnlichen Kräutern, insbesondere solchen, die in Supermärkten nicht weit verbreitet sind. Einige können giftig sein, insbesondere in der Menge. Ersatzgrüns, von denen bekannt ist, dass sie harmlos sind, oder bestätigen zuerst ihre Sicherheit. [23]
l-groop.com © 2020